Naturpark Stromberg: Erstmals freilebende Wildkatze gefilmt

Ein Ausschnitt aus dem Video, das die Wildkatze im Stromberg bei Maulbronn zeigt. Links im Bild ist ein mit Baldrian versetzter „Lockstock“ zu sehen.
Ein Ausschnitt aus dem Video, das die Wildkatze im Stromberg bei Maulbronn zeigt. Links im Bild ist ein mit Baldrian versetzter „Lockstock“ zu sehen. © Foto: Naturpark
Region / Martin Tröster 03.08.2017

Zum ersten Mal ist es gelungen, im Stromberg eine frei lebende Wildkatze zu filmen. In dem Video, das von der Verwaltungsstelle des Naturpark Stromberg-Heuchelbergs veröffentlicht wurde, tritt das Tier in einem Waldstück bei Maulbronn von rechts ins Bild und schnuppert an einem in der Erde befestigten Holzstock. So selten die Tiere in freier Wildbahn auch zu finden sind, ganz zufällig entstand das Video nicht, denn der Stock war nicht nur im Visier einer fest installierten Kamera, sondern auch mit Baldrian beträufelt, durch dessen Duft sich die Wildkatzen anziehen lassen. Wie Dietmar Gretter, der Geschäftsführer des Naturparks, sagt, war diese Videofalle Teil einer „Lockstockaktion“, die zum dritten Mal im Stromberg stattgefunden hatte. Das Video stammt aus dem März, veröffentlicht wurde es erst jetzt.

Es ist schwer, die scheuen Tiere vor die Kamera zu bekommen – zumal ihre Reviere riesig sind und locker um die 500 Hektar umfassen. Doch ist der Fund bei Maulbronn nicht der erste im östlichen Enzkreis, ebenso geht Gretter „fest davon aus“, dass auch im Landkreis Ludwigsburg Wildkatzen in freier Natur leben. „Man wird halt nie welche sehen, sondern nur stören“, sagt Gretter: Die Tiere sind extrem scheu und der Wald im Landkreis bietet ihnen viele Verstecke, weil die Waldstücke groß und dicht bewachsen sind. Bereits 2010 fand Gretter eine überfahrene Wildkatze bei Sternenfels, 2011 gelang in Spielberg ein Nachweis mit dem Lockstock – Haare der Katze hingen am Holz.

In den letzten Jahren haben sich die Hinweise auf die Rückkehr der einst fast ausgestorbenen Art im gesamten Südwesten Deutschlands vermehrt, ausgehend von zahlreichen Nachweisen lebender und überfahrener Tiere im Pfälzerwald und der Rheinebene beim Kaiserstuhl, wo im Jahr 2006 das erste wilde (wenn auch überfahrene) Exemplar in Baden-Württemberg nachgewiesen werden konnte.

Info Das Video ist zu sehen unter
www.naturpark-stromberg-heuchelberg.de/