Markgröningen Stiftung wird übertragen

Markgröningen / MIG 16.11.2015

Im Jahr 1948 verstarb in Ludwigsburg Emma Brodbeck, die Witwe von Oberregierungsrat Albert Brodbeck, welche in ihrem Testament Markgröningen und Unterriexingen als Erben einsetzte. Die jährlichen Reinerträge sollten an bedürftige Angehörige, sogenannte "verschämte Arme" in beiden Orten gehen. Eine Stiftung mit diesem Zweck wurde gegründet, deren Verwaltungskosten in den vergangenen Jahren jedoch die Zinserträge des Erbes überstiegen.

Daher haben die Verantwortlichen der Stadt Markgröningen schon im Jahr 2013 versucht, das Vermögen der Brodbeck-Stiftung in die Markgröninger Bürgerstiftung einzugliedern. Dieses Vorhaben scheiterte jedoch am Widerspruch der Rechtsaufsicht des Landratsamts Ludwigsburg und des Regierungspräsidiums Stuttgart.

In ihrer jüngsten Sitzung haben die Gemeinderäte nun beschlossen, die Stiftung Brodbeck im Rahmen der Stiftergemeinschaft der Kreissparkasse Ludwigsburg weiterzuführen. Dies soll den Verwaltungsaufwand minimieren und die Stiftungserträge erhöhen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel