Betrug Stempel nicht bezahlt

Asperg / Heike Rommel 25.06.2018

Das Ludwigsburger Amtsgericht hat einen 54-jährigen Betrüger zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt. Der Mann hatte bei einer Asperger Firma zwischen dem 23. und dem 28. August letzten Jahres Stempel und Stempel-Zubehör im Wert von insgesamt 1008,26 Euro bestellt und nichts davon bezahlt. Auf einem Großteil der Stempel war sein Name. Als die Asperger Firma nicht mehr nach Köln lieferte, weil keine Zahlungen eingingen, änderte er seinen Namen ab und eröffnete ein zweites Kundenkonto – die Adresse war aber dieselbe.

Abmahnung half nicht

Die Firma in Asperg unternahm unterdessen alles, um endlich an ihr Geld zu kommen. Sie mahnte ab, schaltete ein Inkassobüro ein und bemühte einen Rechtsanwalt, der herausfand, dass der Angeklagte schon 21 mal die eidesstattliche Versicherung abgegeben hat und auf einem Schuldenberg von rund 70 000 bis 80 000 Euro sitzt. Wozu der Angeklagte die Stempel brauchte, konnte sich vor Gericht keiner erklären.

Verurteilt wurde der Kölner lediglich für sechs nicht bezahlte Lieferungen mit Stempeln und Stempel-Zubehör im Wert von etwa 460 Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel