Markgröningen Stellenabbau im großen Stil bei Magna

Markgröningen / HLZ 29.06.2013
Die Firma Magna Exteriors & Interiors am Standort Markgröningen baut mehr als 600 Stellen ab, berichtet die "Stuttgarter Zeitung". Etwa 284 Beschäftigte hätten eine Kündigung erhalten.

Die Firma Magna Exteriors & Interiors am Standort Markgröningen baut mehr als 600 Stellen ab, berichtet die "Stuttgarter Zeitung". Etwa 284 Beschäftigte hätten eine Kündigung erhalten. Ebenso würden rund 200 Angestellte mit Zeitarbeitsverträgen und rund 140 Angestellte mit befristeten Verträgen ihren Job verlieren. Auf Nachfrage der Bietigheimer Zeitung bestätigte Lea Treese, Pressesprecherin des Unternehmens, die Zahlen jedoch nicht. Von den rund 540 festen Mitarbeitern am Standort Markgröningen wechselten laut ihren Angabe etwa 120 an den benachbarten Standort nach Unterriexingen. Dass es sich dabei um das ehemalige Mapotex/Johnson-Areal handle, wie die "Stuttgarter Zeitung" schreibt, konnte Lea Treese nicht bestätigen. Ein Zulieferer von Magna übernehme voraussichtlich 40 Mitarbeiter, teilte die Sprecherin weiter mit. Um welche Firma es sich handle, stehe jedoch noch nicht fest. "Wo es möglich ist, beabsichtigt das Unternehmen, die Übernahme von Mitarbeitern durch andere Standorte der Magna-Familie zu unterstützen."

Als Grund für den Stellenabbau gibt das Unternehmen die Produktionsverlagerung an, durch die es die Effizienz des Geschäfts erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit steigern will, so Lea Treese: "Im Zuge der Verlagerung schließt das Näher Automotive Werk." Auf Nachfrage der Bietigheimer Zeitung, was mit den Schulden von Magna bei der Stadt Markgröningen in Höhe von etwa 150 000 Euro - wie die "Stuttgarter Zeitung" berichtet - geschehe, antwortete Lea Treese, dass sich Magna mit den Behörden regelmäßig austausche. "Wir werden auch weiterhin kooperativ zusammenarbeiten, um eventuelle Schwierigkeiten auszuräumen."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel