Mehr als 3000 laufbegeisterte Menschen werden an Silvester zum Silvesterlauf in Bietigheim erwartet. Online haben sich bereits 2880 Einzelstarter sowie 14 Jugend- und 16 Frauenstaffeln angemeldet, teilt das Organisationsteam mit. Anmeldeschluss war am zweiten Weihnachtstag, doch Nachmeldungen sind weiterhin möglich. Das bestätigt erneut: Der Bietigheimer Silvesterlauf hat sich weit über die Grenzen von Baden-Württemberg hinaus einen Namen gemacht.

Zwar findet der älteste Silvesterlauf in Sao Paolo statt und der größte in Madrid, doch der Silvesterlauf in Bietigheim hat das Prädikat „Deutsche Spitzenklasse“. Auch dieses Jahr wird DLV-Präsident und Bietigheim-Bissingens Oberbürgermeister Jürgen Kessing mit dem Startschuss (14 Uhr) eine Reihe an WM und EM- Teilnehmer, wie auch internationale und nationale Meister aus den verschiedensten Disziplinen und Altersklassen auf die 11,1 Kilometer- Strecke schicken. Als einer der Ersten hatte Vorjahressieger Simon Boch (LG Telis Finanz Regensburg) seine Teilnahme bei der 39. Auflage zugesagt.

Zwar nicht so schnell wie die Topläufer, aber dafür bei allen bisherigen 38 Silvesterläufen war Peter Bäuchle (LG Fildern) dabei. Der 66-jährige „Immerläufer“ ist auch beim 39. Bietigheimer Silvesterlauf mit von der Partie und trägt dabei die goldene Startnummer 39. Auf dem Weg an die Laufspitze sind vielleicht auch einmal einige Teilnehmer des Staffelwettbewerbs für Schul- und Vereinsteams. Jeweils drei Läufer der Jahrgänge 2007 bis 2004 beziehungsweise 2007 bis 2000 bilden ein Team. Da die Teilstrecken nicht länger als fünf Kilometer sind, ermöglicht dies Jugendliche ab zwölf Jahren am Silvesterlauf teilzunehmen.

Reiner Frauenwettbewerb

Erstmals gibt es einen Wettbewerb für reine Frauenteams. Drei Läuferinnen bilden ein weibliches Staffelteam. Das Mindestalter ist zwölf Jahre (Jahrgang 2007) Die drei Teilstrecken betragen etwa 4,9, 3,3 und 2,9 Kilometer. Der Start erfolgt gemeinsam mit allen anderen Teilnehmern. Das Kernstück des Bietigheimer Silvesterlauf sind für die Organisatoren die vielen Freizeit- und Hobbyläufer die sich gemäß dem Motto „Happy Running“ auf die 11,1 Kilometer lange Strecke begeben werden.

Alle die dabei eine Wunschzielzeit anstreben, sollten im Startblock nach den Pacemakern Ausschau halten. Zu erkennen sind diese an großen, mit der Zielzeit beschrifteten Fahnen. In diesem Jahr unterstützen die Zugläufer Zielzeiten von 50, 55, 60, 65, und 70 Minuten, und bieten somit die Möglichkeit gleichmäßig und im richtigen Tempo das Ziel zu erreichen.

Seit Monaten  bemüht sich das Organisationsteam alles bis ins kleinste Detail zu planen. Es brauche aber viele helfende Hände damit der Silvesterlauf wieder zum läuferischen Highlight und einem sportlichen Aushängeschild der Stadt Bietigheim-Bissingen wird. Für die Sicherheit auf der Laufstrecke sorgen 65 Streckenposten, die vom THW und DRK unterstützt werden. Insgesamt sind mehr als 320 Helfer für den Silvesterlauf im Einsatz.

Dürr hat schon gewonnen

Der erste Sieger steht schon vor dem Startschuss fest. Die Firma Dürr stellt mit 142 Mitarbeitern das größte vorangemeldete Team. Gewertet wurden nur die bis zum offiziellen Online- Meldeschluss am 26. Dezember angemeldeten Teilnehmer. Das Unternehmen aus Bietigheim- Bissingen verteidigt damit seinen Platz aus den Vorjahren und erhält als Preis ein Spanferkel, das bei der Siegerehrung nach dem Silvesterlauf symbolisch übergeben wird. Den 2. Platz belegt der „VfB Tamm 100 Jahre“. Mit 107 Läufern startet der Verein ins Jubiläumsjahr. Auf Rang 3 platzieren sich die RKH Kliniken mit 96 Startern.

Rund 15 000 Zuschauer säumten nach Veranstalterangaben vergangenes Jahr die Laufstrecke und sorgten mit Rätschen und lautstarken, frenetischen Anfeuerungsrufen für eine ausgelassene Stimmung. Zu den Hotspots entlang der Laufstrecke gehören der Start und Zielbereich wo die Moderatoren Michael Kloiber und Michael Joos mit guter Stimmung über den Rennverlauf informieren.

Auf dem Marktplatz heizt Achim Seiter in seiner unnachahmlicher Art und Weise Läufern wie Zuschauer gleichermaßen ein. Stimmungshochburgen sind laut Organisationsteam auch der Kronenplatz,  der Burghof  und das Untere Stadttor.

Die Ehrung der schnellsten Frauen, Männer und Mannschaften findet im Anschluss des Silvesterlaufs vor der Halle am Viadukt satt. Zudem erhalten der schnellste Läufer und die schnellste Läuferin aus dem Kreis Ludwigsburg und der Stadt Bietigheim-Bissingen, sowie das größte Team, und die Siegerteams des Silvester-Staffellaufs jeweils einen Preis.

Info An diesem Montag, 30. Dezember, und am Silvesterlauftag findet die traditionelle Läufermesse in der Sporthalle am Viadukt statt. Dort können sich Kurzentschlossene, die die Wetterbedingungen abwarten möchten, am Montag, von 12 bis 18 Uhr und am Veranstaltungstag selbst von 10 bis 12.30 Uhr nachmelden. In dieser Zeit können auch die Startunterlagen abgeholt werden.