Tägliche Kolumne Selig sind die, die nicht wissen

Heidi Vogelhuber 16.06.2018

Neulich beim Grillen mit Freunden verwendete jemand die Redewendung „es fiel mir wie Schuppen von den Augen“. Ich liebe ja Sprichwörter sehr. Diese eine Redesart finde ich allerdings ganz abscheulich. Es klingt doch auch eklig mit diesem Schuppenbefall, der da vom Sehorgan rieselt. Meine Neugier, die ja schon fast als Berufskrankheit gesehen werden kann, ließ aber nicht locker, sodass ich kurz recherchieren musste, wo diese Redensart denn herrührt. Und siehe da: sie stammt aus der Bibel (Apostelgeschichte 9,18). Jesus heilte einen Blinden, dem es dann „wie Schuppen von den Augen fiel“. Die Schuppen beziehen sich einerseits auf den Fisch, das Symbol des Christentums, und andererseits auf die mittelalterliche Vorstellung, dass der graue Star ein Schuppenbefall ist, der das Auge verdeckt. Ganz ehrlich: bäh. Zum Glück gab es keinen Fisch beim Grillen, der wäre ganz sicher liegen geblieben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel