Löchgau Schüler erlaufen 8800 Euro für guten Zweck

BZ 20.11.2015
Durch den Spendenlauf der Löchgauer Jakob-Löffler-Schule kamen insgesamt 8800 Euro zusammen. In einer Versammlung aller Schüler wurde das Geld an die Empfänger übergeben.

Alle Schüler der Jakob-Löffler-Schule waren anwesend, als das von ihnen erlaufene Geld in Höhe von 8800 Euro an karitative Einrichtungen übergeben wurde. Ein Viertel des Geldes erhielt die Ökumenische Kinderhospizinitiative im Kreis Ludwigsburg. Die Schulversammlung übergab das Geld an Michael Friedmann als Vertreter des Kinderhospizdienstes, der dessen Arbeit auch schon im Vorfeld des Sponsorenlaufes in allen Grundschul-Klassen vorgestellt hatte.

Ein weiteres Viertel geht an den Arbeitskreis Asyl in Löchgau, so entschieden sich die Schüler nach Vorgabe des Elternbeirat. Die Arbeit dieser ehrenamtlichen Helfer wird in der Schule laut einer Mitteilung immer wieder augenscheinlich. Die Kleider- und Sachspenden werden in der Schule gelagert und es finden hier auch Deutsch-Kurse für Erwachsene statt. Gemeinderätin Monika De Coninck nahm die Spende stellvertretend für den Arbeitskreis Asyl entgegen. Der Rest, die Hälfte der Spenden, wird für die Gestaltung der Außenanlagen der Schule verwendet.

Zum zweiten Mal veranstaltete die Jakob-Löffler-Schule einen Sponsorenlauf. Fast alle Schüler trafen sich dazu am Samstag, 17. Oktober, um für Spender rund um die Schule zu laufen. Vorab hatten sie sich im Verwandten- und Bekanntenkreis um Sponsoren gekümmert, die pro gelaufener Runde eine Spende zugesagt hatten.

Die Anzahl der gelaufenen Runden war beachtlich; insgesamt wurden 4286 Runden gelaufen, das entspricht etwa 1600 Kilometern. Die weiteste Strecke in den Eingangsklassen liefen Mats Bender und Tom Berishaj mit jeweils 37 Runden, Florian Brielmayer war mit 50 Runden der ausdauerndste Läufer der Klassen 3 und 4 und auch Antonio Marini schaffte 50 Runden als bester der Klassen 6 bis 9. Diese Spitzenläufer erhalten von der Löchgauer Schülerwerkstatt im Frühjahr eine Freibad-Jahreskarte. Für die besten Klassen winkt ein Film-Nachmittag.

In der Klasse 1 bis 2d liefen die Kinder durchschnittlich 24,4 Runden, in Klasse 4a waren es 28,6 Runden und in der Werkrealschule zeigte die Klasse 6 eine Spitzenleistung von durchschnittlich 29,9 Runden, das entspricht elf Kilometern.

Es war beeindruckend, so die Schulleitung, mit welcher Leichtigkeit diese Veranstaltung mit 1000 Teilnehmern an der Jakob-Löffler-Schuler stattfinden konnte. Das Organisationsteam aus Eltern und Lehrern hatte bestens vorbereitet, Eltern der Klassen 4 bewirteten die Gäste mit Kaffee und Kuchen und die Zuschauer feuerten gerne die motivierten Läufer an.