Markgröningen / Von Ifigenia Stogios  Uhr

Dieses Mal wird der Schäferlauf ein ganz besonderer. Unser tolles Fest wird noch bekannter und gewinnt an überregionalem Image“, freut sich der Markgröninger Bürgermeister Rudolf Kürner. Ein Jahr nach der Beantragung wurde die Tradition des Schäferlaufs in Markgröningen, Bad Urach und Wildberg als Unesco-Kulturerbe eingetragen.

Am Dienstag war unter anderem auch Stadtführerin Monika Zorn zur Pressekonferenz bezüglich des Schäferlaufs gekommen. Sie gehört zur neuen Schäferlauf-Gruppe „Der reiche Phillip und der arme Konrad“ und war als Begine Apollonia Bender gekleidet. Das war eine Klosterfrau, eine historische Figur des 16. Jahrhunderts. Zorn ist Mitglied des Arbeitskreises Geschichtsforschung und Denkmalpflege Markgröningen und wird am Festumzug teilnehmen. Die zweite neue Gruppe stellt das „Schäfergericht“ des 17. Jahrhunderts dar. Der Vogt, zwei Bürgermeister von Stadt und Amt Markgröningen und die vier Oberschäfer des Herzogtums bildeten das Gremium.

Außer zahlreichen Umzugsteilnehmern mit einfallsreichen Kostümen haben die Gäste auch die Möglichkeit, viele Stände zu bestaunen. Der Ortskern wird sich an allen Festtagen zu einem großen Krämermarkt mit 166 Marktständen verwandeln. Von 11.30 Uhr bis 18 Uhr können sich die Besucher im Innenhof der Ostergasse über die Schäfergeschichte, Lammfleischerzeugnisse und Milchschafhaltung erkundigen. Im Schlosshof und in der Halle des Helene-Lange-Gymnasiums findet der Handwerkermarkt statt. Von Samstag ab 9.30 und am Sonntag 10 Uhr bis jeweils 20 Uhr können sich Interessierte über alte Handwerksberufe informieren wie Töpfer oder Bürstenmacher. Auch in diesem Jahr wird es eine Marktzeitung geben, die Verteilung erfolgt voraussichtlich am 16. August an die Haushalte.

Als Eintritt in die Innenstadt werden wieder Festplaketten verkauft. Pro Plakette fließen zehn Prozent des Preises von vier Euro, also 40 Cent, in den Schafhaltungsfonds, den die Stadt 1994 gründete. Der Zugang zur Innenstadt ist am Samstag, 24. August, von 8 bis 15 Uhr und am Sonntag, 25. August, von 9 bis 15 Uhr nur mit einer solchen Plakette möglich. Im Preis ist auch der Eintritt auf dem Stoppelfeld am Schäferlaufsonntag enthalten, aber nur solange Plätze frei sind. Kinder unter 16 Jahren, Schwerbehinderte mit Ausweis und Festzugsteilnehmer in Tracht benötigen keine Plakette. An allen vier Tagen ist auf dem Marktplatz nachmittags bis 24 Uhr Live-Musik zu hören. Und weil so ein Fest nicht ohne die Unterstützung von Ehrenamtlichen gestemmt werden kann, werden Helfer für ihre langjährige Mitarbeit geehrt.

Festprogramm des Schäferlaufs

Am Freitag, 23. August, erfolgt das Leistungshüten mit sechs Teilnehmern von 7.30 Uhr an der Straße nach Asperg. Um 14.45 Uhr findet eine kostenlose Stadtführung statt, Treffpunkt Bartholomäuskirche. Um 16 Uhr ist ein Ständchen an verschiedenen Plätzen, beginnend im Rathaus, zu hören. Um 19 Uhr beginnt das Festspiel „Der treue Bartel“ in der Stadthalle. Um 20.30 Uhr geht es dort weiter mit einem Festkonzert der Stadtkapelle.

Am Samstag, 24. August, ist das Festprogramm folgendes: 6 Uhr: Wecken durch Spielmann- und Fanfarenzug; 8 Uhr: Turmmusik des Posaunenchors vom Turm der Bartholomäuskirche; 8.50 Uhr: Abholung des Landrats; 9 Uhr: Begrüßung des Landrats und der Schäfer im Rathaus; 9.30 Uhr: Konzert der Stadtkapelle auf dem Marktplatz; 10:30 Uhr: Aufstellung des Festzugs in der Unterriexinger Straße; 11 Uhr: Festzug zum Gottesdienst (Oberes Tor, Schlossgasse, Marktplatz und Kirchgasse); 11.30 Uhr: Ökumenischer Festgottesdienst in der Bartholomäuskirche; 12.45 Uhr: Festzug zum Stoppelfeld; 13.15 Uhr: Begrüßung des Festzugs auf dem Stoppelfeld; 13.45 Uhr: Markgröninger Marsch; 15.30 Uhr: Rückmarsch zum Rathaus; 16 Uhr: Rückgabe der Schäferfahne und der Zunftlade, 16:30 Uhr: Kapellen und Trachtengruppen auf dem Marktplatz.

Am Sonntag, 25. August, sieht das Programm wie folgt aus: 9.30 Uhr: Turmmusik des Posaunenchors; 10:30 Uhr: Festspiel „Der treue Bartel“ in der Stadthalle; 12:45 Uhr; Aufstellung des Umzugs; 13.15 Uhr: Festumzug zum Stoppelfeld; 13.45 Uhr: Begrüßung des Festumzugs; 15:45 Uhr: Rückmarsch.

Am Montag, 26 August, klingt das Fest um 16 Uhr mit einem Markttreiben in der Altstadt aus. Um 21.30 Uhr ist ein großes Feuerwerk beim Vergnügungspark zu bestaunen. ifi