Fest Schach und Musik an der Kelter

Die ungarische Volkstanzgruppe Csöbörcsök aus Stuttgart trat beim Dorffest in Kleiningersheim auf.
Die ungarische Volkstanzgruppe Csöbörcsök aus Stuttgart trat beim Dorffest in Kleiningersheim auf. © Foto: Martin Kalb
Ingersheim / Uwe Deecke 02.07.2018

In Kleiningersheim konnte am Wochenende gleich doppelt gefeiert werden: Zum einen war Dorffest, zum anderen wurde der Kindergarten 50 Jahre alt.

Viel war los am Samstagabend, als die Band „Sozialstation“ auf dem Dach des alten Backhauses spielte. „Wir mussten zum ersten Mal Garnituren nachholen“, erklärte Hilde Grabenstein vom Obst- und Gartenbauverein, die die Organisation übernommen hatte. „Alle Generationen haben miteinander geredet, und es ging auch ohne Smartphone“, so die Organisatorin vom 80 Mitglieder starken OGV. Sie war auch am Sonntag in der Alten Kelter beschäftigt, wo es im Vergleich zu draußen angenehm kühl war und die Gäste von Vereinen und Firmen bewirtet wurden.

Los ging es am Sonntag mit dem gemeinsamen Gottesdienst um zehn Uhr, anschließend gab es das Frühschoppenkonzert mit dem Musikverein Kleiningersheim. Ingersheimer Turner zeigten ihr Können, bevor um 13 Uhr das Jugendorchester aufspielte. Der „Rollende Trollinger“ bot draußen viertelstündige Rundfahrten durch die Weinberge an, gelenkt von Norbert Weisinger auf seinem alten Lanz Bulldog, Baujahr 1950. Ein Zylinder und 34 PS waren genug, um die Teilnehmer auf dem Anhänger die Steigungen hochzubringen. „Es sind ja noch Leute dabei, die schieben“, so der Freiberger schmunzelnd.

Auch der Schachverein, der mit der ersten Mannschaft in der Landsliga spielt, war sehr aktiv. Er bot am Backhaus ein großes Schachbrett auf dem Fußboden, das vor allem bei Kindern immer Anklang fand. Im Alten Rathaus kümmerten sich am Nachmittag ein Trainer und drei aus der Jugendabteilung um den interessierten Nachwuchs für den Verein mit 70 Mitgliedern. An sechs Schachstationen sollten die Jugendlichen an den Schachsport herangeführt werden. „Wir haben das Ziel, dass wir personell stärker werden“, sagte Edgar Jehle, der in der zweiten Mannschaft spielt. Im Verein wird auch der Spaß groß geschrieben. Und so macht er gerne auch mal Ausflüge zu den Basketballern nach Ludwigsburg oder demnächst nach Bietigheim zum Handball.

Zeitgleich zum Dorffest feierte der Kindergarten Schönblick sein 50-jähriges Bestehen. Eltern und Erzieherinnen halfen alle mit am Sonntag. Für die Kleinen gab es draußen eine Hüpfburg, ein Stand zum Dosenwerfen und eine Gummibärenschleuder waren aufgebaut worden, und es gab Waffeln und Bionade. Drinnen erklärten Erzieherinnen die Einrichtung, die auf dem Platz eines früheren Bauernhofs mit Blick auf den Neckar gebaut worden war.

„Wir haben im Amtsblatt Bilder und Geschichten aus der damaligen Zeit gesucht“, sagte Leiterin Martina Spahr. Dazu lief im Kindergarten ein Film, der von damals erzählte und frühere Erzieherinnen zeigte.

Am Nachmittag wurde die „Zeitkapsel“ im Garten vergraben. Um der nächsten Generation in 25 Jahren etwas von 2018 zu vermitteln, kamen Dinge von heute hinein, die vielleicht später einmal ausgegraben werden. Die großen Kindergartenkinder führten am Nachmittag ihren einstudierten Tanz auf, die Kleineren sangen zum Schlager aus den 1960er-Jahren in passenden Kostümen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel