Kriminalität Rekord bei Mord und Totschlag

Heilbronn/Ludwigsburg / von Hans Georg Frank 08.06.2018

Für Frank Rebmann, seit 2010 Chef der Staatsanwaltschaft Heilbronn, war die Arbeit des vergangenen Jahres geprägt durch eine deutliche Zunahme bei Mord und Totschlag: „So etwas hatten wir noch nie.“ Die 61 Fälle entsprechen einer Steigerung um 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr, allein 30 dieser Delikte erfüllten die Merkmale eines Mordes. Dazu gehörten Verbrechen, die auch überregional großes Aufsehen erregten. In den Bereich Totschlag fällt die Tat eines Spaniers, der in Vaihingen-Aurich seine vier und fünf Jahre alten Söhne erschlagen hat (die BZ berichtete).

Als besorgniserregend stufte Rebmann auch die Entwicklung bei der Gewaltkriminalität ein. Seit 2008 registrierte er eine Steigerung um 57 Prozent auf 1264 Fälle. Die zwölf Delikte in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres könnten als Hinweis gewertet werden, „dass es wieder weniger wird“.

Zwar zeigte sich der Leitende Oberstaatsanwalt erfreut über den Rückgang um 29 Prozent bei der schweren Eigentumskriminalität, wozu Einbrüche zählen. Aber auch hier sei eine „schockierende Brutalisierung der Täter“ zu beobachten.Die sinkende Zahl an Einbrüchen führt Rebmann auf verstärkte Aktivitäten der Polizei zurück. Es habe sich in dieser Szene wohl herumgesprochen, besser nicht im Bezirk Heilbronn tätig zu werden, „aber damit ist natürlich eine Verlagerung in andere Bereiche verbunden“.

Machten kriminelle Jugendliche und Heranwachsende wegen Körperverletzungsdelikten Polizei und Staatsanwaltschaft 2016 weniger zu schaffen, scheine dieser Trend nun beendet zu sein. Die Zunahme mache hier 29 Prozent aus. Als symptomatisches Beispiel nannte Rebmann einen Vorfall vom Mai 2017 in Bietigheim-Bissingen. Dort hätten sich 16-Jährige verabredet, um einen 21-jährigen Afghanen bewusstlos zu schlagen, auszurauben und die Tat zu filmen. Einen starken Anstieg verbuchte die Staatsanwaltschaft bei Sexualdelikten. Mit 487 Verfahren sei letztes Jahr ein trauriger Allzeit-Rekord erreicht worden, sagte Rebmann angesichts eines Plus von 45 Prozent.

Info Die Staatsanwaltschaft Heilbronn ist zuständig für mehr als 900 000 Einwohner auf rund 3200 Quadratkilometern, und damit die drittgrößte Behörde dieser Art im Land. Zu dem Bereich gehören auch die Amtsgerichte in Schwäbisch Hall, Besigheim, Marbach und Vaihingen. Von 108 Mitarbeitern sind 39 Staats- und Amtsanwälte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel