Gericht Randale im Krankenhaus

Ludwigsburg / Heike Rommel 13.06.2018

Das Ludwigsburger Amtsgericht hat einen 61-jährigen Kornwestheimer wegen gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen und Missbrauch von Notrufen zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten zur Bewährung und zur Zahlung von 3000 Euro an die Kreisverkehrswacht verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mitarbeiter eines Ministeriums mit einer Eisenstange einen Arzt sowie mit einer Metallstange einen Krankenpfleger geschlagen und im Rohbau des Krankenhauses Feuermelder eingeschlagen hat. Der Angeklagte erinnerte sich vor Gericht an rein gar nichts mehr, weil er sich bei einer Feier in einer Gaststätte 2,0 Promille angetrunken hatte und unter Alkoholeinfluss so stürzte, dass er sich eine Verletzung am Hinterkopf zuzog und deswegen ins Krankenhaus kam, wo er dann ausrastete.

Die Sachbeschädigung im Klinikum sowie das Schmerzensgeld an Arzt und Krankenpfleger werden zivilrechtlich geregelt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel