Personalien Paulus holt sich Kollegen mit ins Boot

Erwin Paulus setzt auf Rathauswissen im Immobilienunternehmen.
Erwin Paulus setzt auf Rathauswissen im Immobilienunternehmen. © Foto: Roland Willeke
Günther Jungnickl 09.06.2018

Sie haben freiwillig auf eine weitere Kandidatur als Rathauschef verzichtet und sind nun  in der Immobilienbranche gelandet: Der Aalener Ex-OB Martin Gerlach und Möglingens langjähriger Bürgermeister Eberhard Weibele. Mit offenen Armen aufgenommen wurden sie von einem erfolgreichen Wohnbauunternehmer, der auch einst der Bürgermeisterzunft angehörte: Erwin Paulus (64), der von 1982 bis 1998 dem Rathaus Pleidelsheim vorstand, bevor er nach zwei Amtsperioden die Branche wechselte. Natürlich kannten sich die drei über die Jahre sehr gut, zumal sie zur jungen Bürgermeistergarde gehörten. Erwin Paulus war acht Jahre lang der Youngster unter den Schultheißen des Landkreises, da er schon mit 28 Jahren ins Pleidelsheimer Rathaus einzog.

Auch Eberhard Weibele gehörte mit 31 Jahren zu den jungen Wilden, brachte es jedoch auf 24 Jahre Amtszeit. Bei seiner letzten Wiederwahl eilten nur noch  29 Prozent der Wahlberechtigten an die Urnen. Als er sich 2015 mit 55 Jahren noch zu jung fühlte, um in Rente zu gehen, zog er Erwin Paulus zu Rate. Und der setzte ihn umgehend in seinem Projektentwicklungsunternehmen ein. Seitdem betreut er unter anderem Bauprojekte in Korntal-Münchingen oder Renningen.

Mit der Familie Gerlach ist Erwin Paulus in mehrerer Hinsicht verbunden. Denn auch Martin Gerlach ist schon als 29-Jähriger im Jahr 1994 zum Bürgermeister von Walheim gewählt worden, nachdem er die Verwaltungshochschule in Ludwigsburg mit dem Diplom abgeschlossen hatte und nebenher auch als Hochschullehrer weitermachen durfte. Zuvor hatte er allerdings schon sechs Jahre Polizeidienst hinter sich. Man kannte und schätzte sich. In Walheim setzte Gerlach sich gleich gegen acht Gegenkandidaten durch. Als er sich in Walheim seinen „Weingärtnerhof“ ausbaute, kam Paulus zum Zug, denn der stand ihm mit Rat und Tat zur Seite.

Ehefrau und Werbefachfrau Katja Gerlach war dafür dann der Paulus Wohnbau GmbH in Sachen Werbung zu Diensten. So erwuchs zwischen den beiden Familien eine echte Freundschaft. Selbst als der gebürtige Wasseralfinger Martin Gerlach 2005 zum Oberbürgermeister von Aalen gewählt wurde, riss der Kontakt nicht mehr ab. Auch dann nicht, als Gerlach auf eine Wiederwahl verzichtete und stattdessen mit Frau und zwei seiner drei Kinder lieber ein „Sabbatical“ in Neuseeland vorzog, um dort „verhandlungssicher“ englisch zu lernen.

Branchenkompetenz

Zurück in Deutschland betreute er zunächst ein Bauprojekt eines anderen Unternehmens, aber als dies 2017 abgeschlossen war, entsann sich Paulus des Kollegen wieder, denn er hatte einen lukrativen Auftrag für ihn: Die Entwicklung eines privaten Wohnbauprojekts auf dem Olgaklinik-Areal in Stuttgart. Und Gerlach sagte umgehend zu.

 Was motiviert Bürgermeister, ihrer amtlichen Tätigkeit „Ade“ zu sagen und ausgerechnet in  Immobilien zu wechseln? Vor allem: Sie kennen sich in der Branche aus, haben dabei alle Facetten kennengelernt und sind sowohl kommunikativ wie auch gesetzessicher. Aber dazu kommen auch „altgedienten Schlachtrössern“ wie Eberhard Weibele Gedanken, wie er sie einst in einem Interview verriet: „Ich denke, die Leute sind nach 24 Jahren einfach froh, wenn jemand Neues mit neuen Ideen kommt.“ Er habe es sich nicht antun wollen, dass die Leute bei der Verabschiedung von Altbürgermeistern in den Ruhestand sagen: „Gut, dass er geht, der ewige Bürgermeister.“

Als Erwin Paulus vor der Entscheidung stand, sich zur OB-Wahl in einer größeren Stadt zu stellen, befragte er seine Familie. Und die entschied sich demokratisch dafür, in Pleidelsheim zu bleiben. Also baute er sich in mittlerweile gut zwanzig Jahren sein Immobilien-Imperium mit inzwischen vier Einzelunternehmen auf: Der Wohnbau GmbH, der Hausverwaltung, den Immobilien und der Projektentwicklung. Und so kann er jung gebliebenen Ex-Kollegen eine sinnvolle Tätigkeit verschaffen.

Info Jüngstes begonnenes Bauprojekt der Paulus Wohnbau sind drei Mehrfamilienhäuser im Bereich der Flurstraße in Erligheim mit einem Investitionsvolumen von 7 Millionen Euro. Spatenstich war am 6. Juni.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel