Markgröningen Neuer Grillplatz am Wasserturm in Markgröningen eingeweiht

Ende gut, alles gut: Nachdem kurz vor der offiziellen Eröffnung die schicken Sitzgarnituren aus Ahornholz vom neuen Markgröninger Grillplatz gestohlen worden waren, war zur Einweihung am Freitag doch alles fertig geworden. Vertreter aus Politik, Jugend- und normalem Gemeinderat sowie dem Rathaus freuts.
Ende gut, alles gut: Nachdem kurz vor der offiziellen Eröffnung die schicken Sitzgarnituren aus Ahornholz vom neuen Markgröninger Grillplatz gestohlen worden waren, war zur Einweihung am Freitag doch alles fertig geworden. Vertreter aus Politik, Jugend- und normalem Gemeinderat sowie dem Rathaus freuts. © Foto: Martin Kalb
Markgröningen / CAROLINE HOLOWIECKI 08.06.2013
Pünktlich zum Sommeranfang ist am Freitag der nagelneue Markgröninger Grillplatz eingeweiht worden. Fast wäre das in die Hose gegangen. Die ersten Sitzgarnituren haben Diebe nämlich einfach mitgenommen.

Vor der Ansprache stärkt sich Rudolf Kürner erst mal mit einer Wurst. So viel Zeit muss sein. Immerhin hat der Markgröninger Bürgermeister lang auf diesen Tag warten müssen, da bleiben auch noch zwei Minuten Zeit, bevor der Festakt beginnt. Kürner ist da, um den nagelneuen Grillplatz in Markgröningen einzuweihen. Im Schatten des Wasserturmes, direkt an der Straße Richtung Unterriexingen, gibts nun eine große gemauerte Feuerstelle mit drei Schwenkgrills, drei fest installierte Sitzgarnituren, eine Holzhütte, neu gepflanzte Bäumchen und ein Dixiklo.

Der Wunsch, einen solchen Platz zu bauen, sei lange dagewesen - bei Stadtverwaltung, Gemeinderat und Bürgern gleichermaßen. Nur mit der Suche nach dem Standort habe man sich schwergetan, erklärt Kürner. "Wir haben versucht, im Zuge des Flurbereinigungsverfahrens einen zu finden, aber immer sprach etwas dagegen. Es gab meist Widerstand aus der Nachbarschaft", sagt er. Mit Unterstützung der Jusos aus dem Ort habe man dann zwei geeignete Areale gefunden und schließlich die Sache im Gewann Bracke - so heißt das Gebiet am Wasserturm - festgezurrt.

Ganz waren die Sorgen dann noch nicht ausgeräumt, denn die erste "wunderschönen Ahornholz-Sitzgarnituren", die die Stadtverwaltung noch voller Stolz im Amtsblatt präsentiert hatte, haben Diebe kurz vor der Eröffnung kurzerhand abgebaut und mitgenommen. "Die stehen jetzt bestimmt in einem Garten, und die Leute freuen sich daran", so Kürners Kommentar.

Jetzt gibts schwere Steintische auf dem neuen Grillplatz. Noch Stunden vor der Eröffnung am Freitagvormittag hat man sie eingebaut. 3.000 Euro zusätzlich hat der Diebstahl gekostet. Demnach liegt der Preis für den neuen Grillplatz nun bei 18.000 Euro.

Bürgermeister Kürner, der Jugend- und der normale Gemeinderat sowie die Jusos, die der Einweihung beiwohnen, sind trotz des Zwischenfalls frohen Mutes, dass der Platz gut angenommen wird und viele Familien hier schöne Stunden verbringen werden. Benutzen darf ihn jeder jederzeit. Mit einer Einschränkung: Wer auch noch nach 22 Uhr ein Feuer machen möchte, muss das bei der Stadtverwaltung vorher anmelden. Das steht in der Benutzerordnung, die der Gemeinderat diese Woche verabschiedet hat.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel