Tamm Neue Richtlinien für den Grundstückskauf

Tamm / Michaela Glemser 10.07.2018

Ein Bürger aus der Gemeinde Tamm möchte auf einem freien Grundstück in der Brächterstraße ein Mehrfamilienhaus errichten. Eigentümer des Flurstücks ist die Kommune selbst. Vertreter der Verwaltung und des Gemeinderats sagten in ihrer jüngsten Sitzung, dass sie sich auf besagtem Areal durchaus ein Mehrfamilienhaus vorstellen könnten.

Allerdings muss der Verkauf des Grundstücks erst ausgeschrieben und anschließend einem Bewerber der Zuschlag nach den Richtlinien der Kommune erteilt werden. Diese Richtlinien haben die Gremiumsmitglieder am Montagabend in der Gemeinderatssitzung ebenfalls geändert.

Familien werden bevorzugt

Danach werden künftig nicht nur Familien mit im Haushalt lebenden minderjährigen Kindern besonders berücksichtigt, sondern auch diese mit kindergeldberechtigtem Nachwuchs. Weiterhin sind neben der Hauptwohnung im Gebäude, die vom Bewerber selbst genutzt werden muss, auch Mietwohnungen möglich, soweit dies baurechtlich zulässig ist.

Zehn Jahre unveräußerlich

Außerdem dürfen die Grundstücke künftig nicht nur acht, sondern zehn Jahre ohne Zustimmung der Gemeinde nicht veräußert werden. Es sei denn, ein wichtiger Grund für den Verkauf liegt vor. Sonst muss auf den Grundstückspreis eine Nachzahlung von 100 Euro pro Quadratmeter geleistet werden. Das Punktesystem für die Vergabe sieht vier Punkte für Bewerber vor, die in Tamm leben oder aus Tamm stammen, zwei Punkte für Bewerber, die mindestens drei Jahre in der Gemeinde gelebt haben, und einen Punkt für Menschen mit einem Arbeitsplatz in Tamm. Auch die Kinderzahl der Familien wird künftig berücksichtigt. Zudem gibt es drei Punkte für die Eigennutzung und die Schaffung von Mietraum.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel