Freiberg Mutmaßlicher Dieb verletzt sich schwer Mann stürzt auf der Flucht bei Bahndamm

Freiberg / BZ 03.07.2014
Mit schweren Verletzungen ist am Dienstagnachmittag ein Dieb in die Klinik gekommen. Der Mann war auf der Flucht vor einem Mitarbeiter eines Einkaufsmarkts gestürzt.

Am Dienstag fährt gegen 16.20 Uhr ein Krankenwagen gen Klinik ab. Drin liegt ein Mann mit schweren Verletzungen, der zuvor in einem Einkaufsmarkt lange Finger gemacht hatte. Nach Angaben der Polizei war der 36-Jährige in einem Markt in der Freiberger Steinbeisstraße von einem Kunden beobachtet worden, wie er Tabakwaren im Wert von knapp 300 Euro in eine Tasche gepackt hatte. Der Kunde alarmierte umgehend eine Mitarbeiterin, die gemeinsam mit einem Kollegen den 36-Jährigen ansprach, worauf dieser die Flucht ergriff und die Tasche noch im Laden fallen ließ.

Von dem Mitarbeiter verfolgt, rannte der Tatverdächtige in Richtung Freiberger Bahnhof, so die Polizei. Dabei gelangte er auf ein tief liegendes Firmendach, von wo er auf das Dach eines geparkten Transporters und schließlich wieder auf den Boden sprang, um seinen Weg in Richtung S-Bahnhof fortzusetzen.

Weil es ihm vermutlich nicht gelang, seinen Verfolger abzuschütteln, versuchte sich der mutmaßliche Ladendieb mitten durch ein Gebüsch zum Bahndamm durchzuschlagen, wobei er fiel und sich verletzte. Um ihn zu bergen, musste die Feuerwehr Freiberg, die mit zwei Fahrzeugen und zehn Wehrleuten vor Ort war, eine Schneise in das Buschwerk schlagen. Die Mitarbeiter des Einkaufsmarkts übergaben der Polizei später die Tasche mit dem Diebesgut. Dabei handelte es sich um ein gutes Dutzend Tabakdosen, so die Polizei weiter.

Der Tatverdächtige ist der Polizei als Drogenkonsument bekannt und wurde in der letzten Zeit zudem wegen Gewalt- und Diebstahlsdelikten angezeigt. Er stammt aus dem Baltikum und hat in Deutschland keinen festen Wohnsitz. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart prüft nun, ob beim zuständigen Amtsgericht ein Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt wird. Die Ermittlungen dauern an.