Erligheim Musikschule überzeugt Publikum

Das Anfängerorchester wusste mit Werken wie der „Marrywood Ouvertüre“ oder auch bekannten Liedern wie etwa „Surf in USA“ von Michael Sweeney zu überzeugen.
Das Anfängerorchester wusste mit Werken wie der „Marrywood Ouvertüre“ oder auch bekannten Liedern wie etwa „Surf in USA“ von Michael Sweeney zu überzeugen. © Foto: Martin Kalb
Erligheim / Yannik Schuster 26.11.2018

Mit den Worten „In jeder Bewegung ist die Richtung wichtiger als die Schnelligkeit“ begrüßte Musikschuldirektor Rainer Falk am Sonntagnachmittag die Zuschauer in der gut gefüllten August-Holder-Halle in Erligheim zum traditionellen, jährlichen Konzert der städtischen Musikschule Bönnigheim. Zu den rund 150 Zuschauern zählten auch Bönnigheims Bürgermeister Albrecht Dautel, Susanne Zimmer, Direktorin der Grundschule Erligheim-Hofen, sowie Gemeinderäte aus Erligheim und Bönnigheim. Die jungen Musiker konnten ihr Können also nicht nur ihren Eltern und Angehörigen, sondern auch anderen Interessierten präsentieren.

Das Konzert wurde vom Streichensemble, unter der Leitung von Angelika Wollasch eröffnet. Hier konnten Leonie Kreppold, Sarah Reimer, Tabitha Volz und Carlotta Eberding das Publikum überzeugen – ein lang anhaltender Applaus war die Folge.

Streicher-Talente

Im Anschluss war die Streicherklasse unter der Leitung von Tobias Seyb an der Reihe. Erst seit einem Jahr sind die Schüler im Unterricht und begeisterten das Publikum. Ayla Öncel, Agnes Schweyher, Lina Slajhert, Adriano Zampoli und Martyna Barnas zeigten hierbei ihr Talent an den Streichinstrumenten.

Da das Klavier wegen Reparaturarbeiten nicht zur Verfügung stand, mussten sich die Klavierspieler mit einem E-Piano abfinden. Der Musik tat dies aber keinen Abbruch. Der 13-jährige Mattis Götz spielte in Begleitung der 12-jährigen Lina Belz an der Querflöte, das Lied „Let’s Dance“, bevor anschließend Tim Schwaderer den ersten Satz aus Bachs Stück „Italienisches Konzert“ zum Besten gab.

Das Anfängerorchester, dirigiert von Rainer Falk, wusste im Anschluss mit Werken wie der „Marrywood Ouvertüre“ oder auch bekannten Liedern wie etwa „Surfin’ U.S.A.“ arrangiert von Michael Sweeney zu überzeugen. Besonders beeindruckend war die Leistung angesichts der Tatsache, dass die Schüler, die sich in ihrem dritten Jahr an der Musikschule befinden, erst seit September in dieser Konstellation zusammenspielen. Neben dem Anfängerorchester durfte auch das Jugendorchester auftreten und glänzte mit einer Varietät an verschiedenen Stücken. Vom großen Orchesterstück „Happenstance“ über das sommerliche „Fiesta“ bis hin zum stimmungsvollen Klassiker „Y.M.C.A.“ – die Jugendlichen wussten mit ihren Instrumenten umzugehen. Ein begeistertes Publikum war das Ergebnis. Das Jugendorchester trat vergangene Woche auch beim Benefizkonzert zugunsten der BZ-Aktion „Menschen in Not“ auf.

Gemeinsames Finale

„Sprache ist begrenzt, Noten sind auf der ganzen Welt gleich.“ Mit diesen Worten leitete Falk schließlich das Finale ein, bei dem Anfänger- und Jugendorchester gemeinsam die „Ode an Europa“ und „Laredo“ spielten. Im Anschluss bedankte sich Falk bei allen Helfern und verabschiedete die jungen Musiker mit der Erinnerung „Freitag ist Probe.“

Die Bewirtung des Konzerts übernahm der Förderverein Heinzelmännchen der Grundschule Erligheim-Hofen. Der Erlös kam dem Förderverein zugute.

Die Nachhaltigkeit des Projektes sei enorm, betonte Falk. So feiert die Musikschule im nächsten Jahr einen runden Geburtstag: 20 Jahre Klassenmusizieren in Bönnigheim und zehn Jahre in Erligheim. Anlässlich dessen findet am 5. April ein Festakt statt, sowie ein Konzert am 7. April. Außerdem wird am 22. und 23. November das Märchenmusical „Es war einmal“ aufgeführt. Noch in diesem Jahr kann der Musikschule am 4. Advent im Schlosshof Bönnigheim gelauscht werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel