Themen in diesem Artikel

Musiktag
Gemmrigheim / itz

Der Musikverein Gemmrigheim (MVG) hat derzeit über 350 Mitglieder und mehr als 100 Aktive. Mittlerweile erlebe man einen regelrechten Mitgliederboom, heißt es auf der MVG-Homepage. In allen Bereichen, aber vor allem bei den Aktiven unter 18 Jahren, seien die Mitgliederstände auf dem höchsten Stand in der Vereinsgeschichte gestiegen.

Angesichts dieser positiven Entwicklung hat sich der Verein mit den „Gemmrigheimer Musiktagen“ auch ein neues Veranstaltungsformat zugelegt, wie aus einer Mitteilung von Bärbel Petters, der Leiterin des vereinseigenen Teams für die Öffentlichkeitsarbeit, hervorgeht. So fand am zurückliegenden Wochenende am Samstag das Jahreskonzert statt, am Sonntag war die Jugend am Zug. Bislang waren das Jahreskonzert des Blasorchesters und die Serenade der Jugend fest etablierte Veranstaltungen im Terminkalender des Musikvereins. Das Jahreskonzert als Abendveranstaltung mit konzertanter Musik des Blasorchesters am Samstag und die bunte Mischung der drei Jugend-Ensembles am Sonntagnachmittag hätten aber bis auf die Festhalle als Veranstaltungsort wenig gemeinsam.

Alles unter einem Dach

Für das Team Öffentlichkeit sei es daher schon immer schwierig gewesen, gemeinsam auf beide Veranstaltungen aufmerksam zu machen. Dies beginne etwa mit einem gemeinsamen Plakat, denn was für Insider des MVG nachvollziehbar ist, sei einem auswärtigen Konzertbesucher sehr schwer zu erklären. Dies waren dann auch die Grundlage für Überlegungen, die beiden einzelnen Veranstaltungen unter ein Dach zu bringen, weil dies nicht nur die Werbung nach außen einfacher mache. So trafen sich die Mitglieder des Teams Öffentlichkeitsarbeit und machten sich zunächst an die Namensfindung, schlussendlich einigte man sich auf die „Gemmrigheimer Musiktage“.

Schnell reifte damit die Idee, nicht nur das Jahreskonzert und die Serenade der Jugend Teil der Musiktage werden zu lassen, sondern den Veranstaltungsreigen für andere Vereine, Organisationen und Künstler zu öffnen und zu erweitern. Ob nun mit einem Konzert, einem Vorspiel, einer musikalischen Lesung, in der Festhalle, in der Kirche, in der Schule oder als Platzkonzert. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, so Bärbel Petters, das Ergebnis biete einen Mehrwert für ganz Gemmrigheim.

Die Reaktionen auf die ersten Anfragen auf das neue Format seien noch etwas verhalten gewesen. Die evangelische Kirche und „chor:so!“, der junge Chor des Gesangverein Eintracht, hätten jedoch gleich zugesagt, einen Beitrag zu den 1. Gemmrigheimer Musiktagen zu leisten. So wurde am 30. März mit einem Benefizkonzert zugunsten der Orgel im Bürgersaal begonnen. Auf dem Programm stand ein  Klavierkonzert mit Gustav Sakellari-Colmant und Wolfgang Gramer.

Nach den  Konzerten  vom Wochenende steht am Palmsonntag, 14. April, nun der vierte Teil der „Gemmrigheimer Musiktage“ an, die auf einem farbenfrohen Plakat angekündigt werden. Ab 17 Uhr singt „chor:so! des Gesangsvereins Eintracht in der Kelter, der Eintritt ist frei. Mehr Infos  gibt es im Internet.

www. mv-gemmrigheim.de