Kreis Ludwigsburg Mittelstandspreis für Ensinger und Zedler Auszeichnung im Neuen Schloss in Stuttgart

Kreis Ludwigsburg / BZ 04.07.2014
Zwei mittelständische Unternehmen aus dem Landkreis wurden am Donnerstag in Stuttgart mit dem "Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg 2014" ausgezeichnet.

Zur Bewerbung eingeladen waren für den Mittelstandspreis alle baden-württembergischen Unternehmen mit maximal 500 Beschäftigten, die Wohlfahrtsverbände, soziale Organisationen, Initiativen, Einrichtungen oder Vereine unterstützen und gemeinsam mit ihnen ein soziales Projekt auf die Beine stellen.

Aus dem Landkreis Ludwigsburg wurden zwei Unternehmen aus dem Mittelstand ausgezeichnet.

Den Preis für die Kategorie bis 20 Mitarbeiter erhielt das Zedler-Institut für Fahrradtechnik und -sicherheit GmbH in Ludwigsburg. Das Unternehmen hat mit drei ortsansässigen Schulen eine Bildungspartnerschaft aufgebaut und an jeder Schule auf eigene Kosten eine Fahrradwerkstatt eingerichtet. Ziel ist, sozial benachteiligten oder förderbedürftigen Jugendlichen einen praxisorientierten Einblick in zukunftsfähige Technologien zu geben.

In der zweiten Kategorie bis 150 Mitarbeiter heißt der Preisträger Ensinger Mineral-Heilquelle GmbH aus Vaihingen. Das Familienunternehmen unterstützt diverse kirchliche Organisationen und Sportvereine in der Region. Im eigenen Betrieb fördert Ensinger Jugendliche mit seinem Programm zur Integration lernschwacher Menschen. Zudem bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitern zahlreiche Möglichkeiten der Gesundheitsprävention im Betrieb.

Der undotierte Preis stand unter dem Motto "Leistung - Engagement - Anerkennung" und würdigt das freiwillige soziale und gesellschaftliche Engagement dieser Unternehmen. "Bei ihrem Engagement am eigenen Wohnort oder weltweit bringen die Unternehmer unglaublich viel Zeit und Herz ein", erklärten die Caritasdirektoren Prälat Wolfgang Tripp (Stuttgart) und Monsignore Bernhard Appel (Freiburg) im Neuen Schloss in Stuttgart vor rund 400 Gästen. Es sei wichtig, diesen Einsatz zu würdigen und daher wollten die Caritas und das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft mit dem Preis ihre Wertschätzung und Dank ausdrücken.

Der Beauftragte der Landesregierung für den Mittelstand und Handwerk, Peter Hofelich, erklärte: "Der Teilnahmerekord belegt eindrucksvoll, dass sich die Unternehmen im Südwesten ihrer gesellschaftlichen Verantwortung voll und ganz stellen." Generalvikar Dr. Fridolin Keck, Vertreter der Erzdiözese Freiburg auf Seiten der Schirmherren, würdigte das soziale Engagement der Unternehmen, das auch für die Kirche vorbildhaft und nachahmenswert sei.