Projekt Mit Tablet im Bauernhof

Ludwigsburg / bz 19.07.2018

Die Milch kommt aus dem Tetrapack, Kühe trinken Milch und manche von ihnen sind lila –  Missverständnisse und Unwissenheit beim Thema Landwirtschaft gibt es heute zur Genüge. Ein neues Projekt im Rahmen der Reihe „Lernort Bauernhof“ des Ernährungszentrums Mittlerer Neckar in Ludwigsburg tut etwas dagegen. Mit viel Spaß und modernen Tablets, so teilt das Presseamt des Landkreis Ludwigsburg mit,  können Schüler sich künftig auf Entdeckungsreise durch den Kuhstall der Familie Blumhardt in Remseck-Neckarrems begeben.

Am Anfang steht das Kälbchen. Es erscheint auf den Tablets, die die Schüler der Klassenstufen 3 bis 5 für die digitale Tour bekommen und lädt sie ein, gemeinsam den Bauernhof zu entdecken. Woran erkennt man, wie alt die Tiere im Stall sind? Was ist eine Färse? Wie viel – und vor allem: was – frisst eine Kuh? Solche Fragen können die Schüler beim „Lernort Bauernhof“ spielerisch beantworten. „Moderne Medien und Interesse für Landwirtschaft müssen kein Widerspruch sein. Das zeigt dieses Projekt sehr eindrücklich“, lobte Landrat Dr. Rainer Haas das neue Angebot.

Ermöglicht wurde das Projekt von der Eva-Mayr-Stihl-Stiftung und Dr. Rüdiger Stihl, die jeweils 5500 Euro für die technische Ausstattung und Organisation übernommen haben. „Der Eva-Mayr-Stihl-Stiftung ist es ein Anliegen, jungen Menschen Wissen und Werte rund um Umwelt und Natur zu vermitteln“, begründet Alexander Burghartswieser von der Stiftung die Förderung. „Viele Kinder wissen heute gar nicht mehr, woher unsere Lebensmittel stammen. Das Projekt vermittelt Wissen rund um den Bauernhof auf eine spannende Art, die Freude am Lernen bringt“, lobt Dr. Rüdiger Stihl, der den ersten Kontakt mit dem Bauernhof hergestellt hat.

Andere Bauernhöfe folgen

Das Besondere an dem neuen Projekt: Es wurde gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg (PH) entwickelt. Professor Steffen Schaal erklärte sich bereit, gemeinsam mit Johanna Ott, Leiterin des Ernährungszentrums im Landratsamt Ludwigsburg, und der Bäuerin Kerstin Blumhardt neue Wege der landwirtschaftlichen Pädagogik zu gehen. Das Projekt, so heißt es aus dem Landratsamt, wird wissenschaftlich begleitet, regelmäßig evaluiert und soll als Modell für weitere Bauernhöfe dienen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel