Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg hat kürzlich ihren Versorgungsbericht 2019 herausgegeben. Darin geht es um die vertragszahnärztliche Versorgung vor Ort. Der Landkreis Ludwigsburg weist demnach aktuell einen Versorgungsgrad von 96 Prozent auf. Insgesamt versorgen 366 Zahnärzte (davon 40 Kieferorthopäden) die Versicherten im Landkreis. Das bedeutet ein Betreuungsverhältnis von 1486 zu eins und einen Versorgungsgrad von 96 Prozent. Das ist zwar besser als etwa im Landkreis Heilbronn (87,5 Prozent), aber schlechter als in den anderen Landkreisen der Region Stuttgart, die alle Werte über 100 Prozent erreichen.

55 Prozent der Zahnmediziner im Kreis sind männlich und die meisten von ihnen (108) sind zwischen 46 und 55 Jahre alt. Die meisten Zahnärzte im Kreis gibt es in Ludwigsburg mit 98. Platz zwei nimmt Bietigheim-Bissingen mit 37 ein, vor Ditzingen (28). In Bönnigheim gibt es demnach drei Vertragszahnärzte, in Sachsenheim 15. Besigheim hat sieben und Ingersheim fünf. Keine Zahnärzte gibt es dem Versorgungsbericht zufolge derzeit in Freudental, Hessigheim, Oberriexingen und Walheim.