Sersheim / Von Michaela Glemser  Uhr

Was anderer Gemeinden ihr Schäferlauf oder ihr Pferdemarkt ist, ist Sersheim sein Luggelesfest. Seit 2015 mussten die Bürger auf ihr beliebtes Traditionsfest verzichten, das eigentlich im zweijährigen Rhythmus stattfindet, aber 2017 aufgrund der Feierlichkeiten zum 1225-jährigen Ortsbestehen ausfallen musste. Am Wochenende war es aber endlich wieder soweit, und die ganze Gemeinde schien in den Straßen und Gassen rund um das Rathaus unterwegs zu sein, in denen rund 23 Vereine und Organistationen aus der Mettertalgemeinde ihre Stände aufgebaut hatten.

Delegation aus Italien

„Unser Kultur- und Festausschuss hat das Luggelesfest wieder gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung, federführend mit Tatjana Lang, hervorragend organisiert. Auch aus unserer Partnergemeinde Canale in Italien ist eine Delegation mit rund 30 Besuchern angereist“, lobte Sersheims Bürgermeister Jürgen Scholz. Mit dem jüngst wiedergewählten Bürgermeister Enrico Faccenda waren auch viele junge Familien nach Sersheim gekommen, von denen einige bisher das Luggelesfest nur aus Erzählungen kannten. „Unsere Partnerschaft hat eine lange Tradition, aber der Geist, von dem sie getragen wird, ist unverändert stark. Es ist jedes Mal eine große Freude für uns, wenn wir zum Luggelesfest eingeladen werden. Diese Begeisterung trägt sich auch in die kommenden Generationen weiter“, betonte Faccenda, der am Vorabend des Luggelsfests mit Schultes Scholz lange über die derzeitigen Probleme in Europa debattierte. „Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, dass Freundschaften auch über Grenzen hinweg bestehen. Sersheim und Canale fühlen sich als eine große Familie“, erklärte Scholz bei seiner Eröffnungsrede auf dem Rathausplatz.

Unter den musikalischen Klängen des Musikvereins Sersheim und mit drei Bollerschüssen des Schützenvereins startete das offizielle Festprogramm. Die Schloßstraße wurde dabei zur echten Schlemmermeile, denn neben dem Luggeleskäsbrot bei den Landfrauen konnten sich die zahlreichen Besucher orientalische Spezialitäten von den Mitgliedern der Türkischen Schule, gegrillte Leckereien bei den Sportfreunden vom VfR Sersheim, Fleischbrote und Göggele im Zelt des Musikvereins, Burger beim Tennisclub und Flammkuchen beim Turnverein schmecken lassen.

Auch für den süßen Genuss war mit Waffeln, Muffins oder gesunden Obstbechern ausreichend gesorgt. Dazu gab es Cocktails, unterschiedliche Biergetränke und Wein. Die kleinen Festbesucher zog es vor allem zum Stand des Turnvereins an der Ecke zur Schmiedgasse, die dort eine besondere Attraktion aufgebaut hatten. In rasantem Tempo ging es für die Kleinen auf Mini-Bobs einen Kunstrasenhügel hinunter. Ein Bungee-Trampolin der evangelisch-methodistischen Kirche, die Mohrenkopfschleuder der Unabhängigen Bürger sowie ein erfrischendes Spritzenspiel bei der Freiwilligen Feuerwehr sorgten ebenfalls für gute Laune bei den jungen Festgästen. Zudem hatten die Verantwortlichen des örtlichen Jugendtreffs einen Flohmarkt organisiert und wer wollte konnte sogar auf Ponys reiten.

Auch das Programm auf der großen Festbühne im Rathaushof konnte sich sehen lassen.

Der evangelische und der katholische Kindergarten zeigten gleich zur Festeröffnung bezaubernde Lied- und Tanzdarbietungen. „Leute heut’ ist Straßenfest, die Stimmung ist famos“, sangen beispielsweise die Kindergartenkinder und beschrieben damit treffend die Atmosphäre, die an beiden Festtagen auf dem Luggelesfest herrschte.

Seinen Namen verdankt das Traditionsfest dem Spitznamen der Einwohner der Mettertallgemeinde „Luggele“, da sich früher die Häuser um die örtliche Kirche gruppierten ähnlich wie junge Küken um die Henne. Krönender Abschluss des diesjährigen Luggelesfests war das große Feuerwerk am Sonntagabend, das in bunten Farben den Himmel über Sersheim erleuchtete.