KOMMENTAR · ONLINEHANDEL: Service findet nur vor Ort statt

JÖRG PALITZSCH 14.06.2013
Bequemer geht es kaum. Computer starten, Online-Shop besuchen, Produkt auswählen, bestellen - und wenige Tage später ist die Lieferung, häufig sogar kostenlos, im Haus. Onlineeinkauf ist für die meisten Menschen der Einkauf bei Amazon.

Bequemer geht es kaum. Computer starten, Online-Shop besuchen, Produkt auswählen, bestellen - und wenige Tage später ist die Lieferung, häufig sogar kostenlos, im Haus.

Onlineeinkauf ist für die meisten Menschen der Einkauf bei Amazon. Der rigorose Umgang mit Leiharbeitern, Streikverbot und die Schikanen von Sicherheitsdiensten gegenüber Saisonarbeitern, so die Vorwürfe gegen den Versandhändler, interessieren die Kunden wenig.

Hauptsache der Preis stimmt.

Dagegen kämpfen Händler, die sich mit ihrem Angebot im Internet bewegen, immer stärker an. Service findet dort nicht nur über eine telefonische Hotline statt, sondern auch vor Ort. Bestellte Ware kann problemlos wieder zurückgegeben werden, ebenfalls vor Ort. Hinzu kommen, etwa bei den Buchhändlern, persönliche Tipps - im Netz und im Geschäft. So bleiben einem zumindest die im Internet umfangreichen Produkt-Beschreibungen erspart, die oft nichts zu einem Kaufentscheid beitragen können. Alles in allem ein Mischung, die den Kunden entgegenkommt - auch wenn der Kampf gegen Online-Riesen schwer bleibt.