Kreis Ludwigsburg / bz  Uhr

Der Kraftfahrzeugbestand in der Region Stuttgart ist im ersten Halbjahr nach Angaben der regionalen Kfz-Innung weiter gewachsen. Insgesamt sind jetzt 2,17 Millionen Fahrzeuge registriert. Im Landkreis Ludwigsburg, so die Innung,  gibt es insgesamt 332 333 Pkw, bei rund 538 000 Einwohnern.

Die Pkw machen in der Region Stuttgart mit fast 1,65 Millionen Fahrzeugen den Löwenanteil aus. Ihre Zahl wuchs  binnen eines Jahres um über 22 000. Die Pkw-Neuzulassungen sanken in der Region  im Juni erstmals seit Jahresanfang leicht um 1,3 Prozent (oder 261 Pkw) und damit deutlich weniger als im Bundesdurchschnitt mit minus 4,7 Prozent. In der Halbjahresbilanz ergibt sich bei den Neuzulassungen ein Zuwachs von 9,6 Prozent. „Das ist rund das 20-fache des Bundeszuwachses, der bei 0,5 Prozent lag“, sagt Torsten Treiber, Obermeister der Kraftfahrzeuginnung Region Stuttgart.

Bei den Gebrauchtwagen liegt die Juni-Entwicklung in der Region mit 10,4 Prozent im Minus, dank besserer Vormonate regional aber mit 3,7 Prozent immer noch im Plus, während die Halterwechsel im Bundesdurchschnitt um 0,6 Prozent abnahmen.

Im Kreis Ludwigsburg wuchs der Pkw-Bestand um 4275 Fahrzeuge auf 332 333 Pkw, unter denen 1436 Elektroautos sind (0,43 Prozent).

Der Juni brachte im Kreis Ludwigsburg den ersten Dämpfer bei der Autonachfrage, ein  Rückgang bei den  Neuzulassungen um 28 Pkw auf 2125. Unter dem Strich schloss das erste Halbjahr jetzt nach den Daten der Zulassungsstelle mit 14 017 neuzugelassenen Pkw. Das sind 1293 oder 10,2 Prozent mehr als vor einem Jahr zu diesem Zeitpunkt.

Unter diesen waren 4205 Diesel (30 Prozent). Deren Anteil an den Neuzulassungen wuchs im ersten Halbjahr um 209 Fahrzeuge oder 5,2 Prozent.

Die Nachfrage nach Benzinern und anderen Antriebsarten ging im Juni um acht oder 0,5 Prozent zurück. Das waren aber immer noch 1558 Pkw-Neuzulassungen. In dieser Zahl sind 30 Elektro-Pkw und 126 Hybrid-Pkw enthalten. (Vorjahr 31/75). Unterm Strich wurden im ersten Halbjahr insgesamt 9812 Nicht-Diesel im Kreis Ludwigsburg neu zugelassen, macht ein Plus von 1084 Fahrzeugen oder 12,4 Prozent.

Immer weniger Diesel

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt brachte der Juni laut Zulassungsstelle 3496 Besitzumschreibungen, 647 (minus 15,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Halterwechsel teilten sich wie folgt auf:  910 Besitzumschreibungen betrafen Diesel (minus 14,7 Prozent), 2586 Benziner und andere Motorarten (minus 15,9 Prozent). In der Halbjahresbilanz hatte bei den Besitzumschreibungen mit 5429 von 24 093 nicht ganz jeder vierte Pkw einen Dieselmotor (plus 23,5 Prozent zum Vorjahr), Benziner und andere Antriebsarten kamen auf 18 664 Autokäufe (minus 5,5 Prozent).

Der Diesel-Pkw-Bestand im Kreis Ludwigsburg hat sich weiter verringert und liegt jetzt bei 92 624: „Da die neuen Diesel wieder stärker gefragt waren, geht der Rückgang von über 5600 Dieseln in den letzten zwölf Monaten im Kreis  zu Lasten der Diesel von Euro 5 abwärts“, so Obermeister Torsten Treiber. „Im Vergleich zum Mai sei  der Dieselbestand aber nur noch um 420 Fahrzeuge geschrumpft. „Da dürften noch ein paar Euro-4-Diesel verschrottet und vor allem durch Benziner ersetzt worden sein, denn der Pkw-Bestand insgesamt ist   gewachsen“, so der Innungsobermeister.