Kreis Ludwigsburg Jobcenter: Ausbildungsstellenvermittlung für junge Leute mit Hartz-IV-Hintergrund

Das Jobcenter im Kreis kümmert sich um die Belange von Hartz-IV-Empfängern. Es gibt Außenstellen, etwa jene in Bietigheim-Bissingen (Bild).
Das Jobcenter im Kreis kümmert sich um die Belange von Hartz-IV-Empfängern. Es gibt Außenstellen, etwa jene in Bietigheim-Bissingen (Bild). © Foto: Jobcenter
DOMINIQUE LEIBBRAND 27.06.2013
Ein Schwerpunkt des Jobcenters, das beim Landkreis beheimatet ist, ist die Ausbildungsstellenvermittlung für junge Leute mit Hartz-IV-Hintergrund. Die Zahl jener, die intensive Betreuung brauchen, nimmt zu.

Bei der Ausbildungsstellenvermittlung des kreiseigenen Jobcenters gibts zwei Gruppen. Gemein ist den meist jungen Leuten, dass sie entweder selbst Hartz-IV-Empfänger sind oder ihre Eltern. Während die einen jedoch wenig Unterstützung bei der Berufswahl brauchen, benötigen die anderen eine intensive Betreuung. Und diese Gruppe nehme leider zu, stellt Kathrin Falke, die für das Jobcenter zuständige Fachbereichsleiterin, fest.

Anfang der Woche hatte Falke dem Kreissozialausschuss einen Zwischenstandsbericht über die Arbeit der Ausbildungsvermittlung geliefert. Sie und ihre Mitarbeiter haben es immer öfter mit schwierigen Fällen zu tun. Familiäre Verwicklungen, Gewalt, schulische Probleme seien die Symptome. Die Gründe dahinter seien vielschichtig, so Falke.

Mit verschiedenen Förderangeboten, teils auch sozialpädagogischer Begleitung, will man diesen Heranwachsenden in die Arbeitswelt helfen. Das Ziel sei, Warteschleifen zu vermeiden, sagte Falke. Ein im Mai installierter Firmenberater soll dabei helfen. Dieser soll vor allem für die Problemfälle nach Stellen suchen, Unternehmen direkt ansprechen und Bewerbertage ausrichten.

Von der Ausbildungsvermittlung, der dem aktuellen Haushaltsansatz zufolge jährlich eine Million Euro zur Verfügung stehen, werden laut Falkes Bericht derzeit 1.200 junge Menschen mit dem Ziel "Ausbildung" betreut, 105 davon seien über 25 Jahre alt. Die meisten seien nicht arbeitslos, sondern gingen noch zur Schule, befänden sich eventuell im ersten Ausbildungsjahr oder in einer außerbetrieblichen Ausbildung. Andere nehmen derzeit verschiedene Angebote des Jobcenters wahr, bis es mit einer Stelle klappt.

Info Die Berufsberatung beziehungsweise -orientierung liegt seit jeher bei der Agentur für Arbeit. Sie übernimmt auch die Ausbildungsvermittlung für all jene, die nicht zum Hartz-IV-Empfängerkreis gehören. Kontakt kann man über die E-Mail-Adresse Jobcenter.Ludwigsburg2@landkreis-ludwigsburg.de aufnehmen.