Jahrgang 1940/1941 Jahrgang 1940/41 besuchte Hamburg

Bietigheim-Bissingen / bz 11.10.2018

Der Geburtsjahrgang 1940/1941 Bietigheim besuchte die Stadt Hamburg. Nach Frühstück und Mittagessen aus der Bordküche nahm die Gruppe gegen 14.30 Uhr an einer kurzen Stadtführung durch die Altstadt von Hildesheim teil, berichtet der Jahrgang. Dort bewunderten die Teilnehmer den Rosenstock, der 1945 aus dem Schutt ausgegraben wurde und seither jedes Jahr blühte. Später am Abend erreichten sie das Hotel in Hamburg am Rand der Parkanlage Planten un Blomen.

Stadtrundfahrt und Musical

Am nächsten Tag erholten sich die Teilnehmer bei einer Stadtrundfahrt durch die Innenstadt, zur Elbchaussee, durch den Elbtunnel und über die Köhlbrandbrücke. Sie besuchten die Kirche Sankt Michaelis, schauten den Fischmarkt an und fuhren auf die Elbphilharmonie-Plaza. Am Nachmittag nahmen die Senioren an einer Hafenrundfahrt teil. Nach dem Abendessen im Hotel besuchten einige das Musical „König der Löwen“. Der andere Teil der Gruppe ging in das Musical „Heiße Ecke“.

Die Seniorengruppe bewunderte am nächsten Tag zunächst die weltgrößte Modelleisenbahn-Anlage in der Speicherstadt. Anschließend konnten sie sich bei einer Bootsfahrt durch die Alster-Kanäle, vorbei an gepflegten Villen mit versteckten Parkanlagen, luxuriösen Lofts, urigen Schrebergärten und urwüchsigen Uferpartien erholen. Für das Abendessen war für die Reisegruppe ein Tisch im „Hamburger Veermaster“, dem ältesten Speiselokal auf der Reeperbahn reserviert worden.

Am vierten Tag trat die Gruppe schon wieder die Heimfahrt an. Unterwegs aßen sie noch einen Mittagsimbiss aus der Bordküche und gegen gegen 18 Uhr fanden sie sich zum Abendessen im Wirtshaus „Die Rose“ in Lauda zusammen. Um 20.30 Uhr kamen die Ausflügler wieder in Bietigheim an.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel