Landkreis Ludwigsburg Investitionen in den Straßenbau

Landkreis Ludwigsburg / BZ 02.07.2014
Im Landkreis Ludwigsburg profitieren unter anderem die B 27 zwischen Ludwigsburg-Nord und Bietigheim-Bissingen und zwei Landesstraßen bei Ottmarsheim und dem Husarenhof vom Straßenerhaltungsprogramm 2014.

Das Land Baden-Württemberg setzt im Straßenbau weiter auf Sanierungen. Der Landtag hat die notwendigen Mittel für Landesstraßen im Jahr 2014 und den Folgejahren auf 100 Millionen Euro verdoppelt.

"Im Wahlkreis Bietigheim-Bissingen berücksichtigt das Land 2014 in der zweiten Tranche seines Bauprogramms drei Maßnahmen", so die beiden Landtagsabgeordneten Daniel Renkonen (Grüne) und Thomas Reusch-Frey (SPD) in einer gemeinsamen Erklärung.

Ins Programm aufgenommen ist mit Kosten von 400 000 Euro die Landesstraße 1115 bei Besigheim/Ottmarsheim, bei der noch im September auf circa 700 Metern ein neuer Fahrbahnbelag aufgebracht werden soll. Bauzeit: vier bis fünf Wochen.

Besigheim profitiert in diesem Jahr besonders, da neben der L 1115 auch noch die L 1113 am Husarenhof mit rund 1,4 Millionen Euro vertreten ist. Dort wird zwischen der letzten Juliwoche und Oktober auf rund 2,2 Kilometern der Fahrbahnbelang erneuert.

Beide Landtagsabgeordnete weisen darauf hin, dass auch der Bund plane, für seine Straßen mehr Mittel für Sanierungsmaßnahmen bereitzustellen. Insgesamt stellt der Bund im Jahr 2014 landesweit rund 340 Millionen Euro zur Verfügung. Planung und Bauüberwachung werden vom Land geleistet und finanziert.

Davon profitiert nun auch die Bundesstraße 27 zwischen der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord und Bietigheim-Bissingen, die von August bis Oktober auf einer Länge von 2,1 Kilometern für rund drei Millionen Euro in zwei Bauphasen saniert wird.

Insgesamt umfasst die aktuelle Tranche des Landesbauprogramms 76 Landesstraßen- und 33 Bundesstraßenmaßnahmen. Vorgegangen wird bei der Straßensanierung nach Dringlichkeit entsprechend einer landesweiten und bundesweit vorbildlichen Zustandserfassung und -bewertung.