Große Shopping-Center und das Internet bringen den Einzelhandel in Innenstädten unter Druck. Diese werden gefühlt immer eintöniger weil große Filialisten in jeder Stadt präsent sind. Wie kann man es als Mittel- oder Kleinstadt dennoch schaffen ein belebtes Zentrum mit viel Aufenthaltsqualität und einer großen Vielfalt an Geschäften, Läden und Gastronomie bereitzustellen. Das fragt die BZ in ihrem heutigen Samstagsschwerpunkt.

Immer neue Leerstände, wie die Bücherstube in Bietigheim oder Geschäftsaufgaben von Traditionsunternehmen wie Aigner in Ludwigsburg zeigen, dass Handlungsbedarf besteht. „Die Mittelstädte stehen unter Druck“, sagt auch Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Baden-Württemberg.

Um Innenstädte attraktiv zu halten, kommt es laut Hagmann vor allem darauf an, dass alle Beteiligten mitmachen – die Stadtverwaltung, die Händler aber auch die Gastronomen. Für Hagmann ist es wichtig, dass sich alle dazu bekennen eine attraktive Innenstadt zu wollen. Dazu gehörten ausreichend Parkplätze, ansprechend gestaltete Straßen, aber auch Grünflächen. „Es ist ganz wichtig, dass es bei der Stadtverwaltung eine Stelle gibt, die sich um die Innenstadt kümmert, sei es als City-Manager oder Wirtschaftsförderer“, sagt Hagmann.

Dieser könne dann auch helfen, lange Leerstände zu vermeiden und die Ansiedlung neuer Geschäfte zu koordinieren. Grundsätzlich seien Leerstände ein fatales Zeichen, weil es die Attraktivität der Innenstadt senke und damit eine negative Entwicklung lostreten könne.

Die Filialisierung, also das zunehmende Auftreten der selben großen Unternehmen in den Städten, sieht Hagmann nicht als Problem. Im Gegenteil, jede Stadt brauche Magneten wie „H&M“, Müller oder „C&A“, die für Frequenz sorgten. Problematischer seien da eher die großen Shoppingcenter, wie das Breuningerland, das Käufer aus den umliegenden Städten anziehe. „Es gibt auch schon die Tendenz weg von den großen Einkaufszentren“, sagt Hagmann, die aber das Ludwigsburger da ausnimmt. Das sei eines der bestgeführten im Land und biete immer wieder Neues.

Info Mehr Berichte zum Samstagsschwerpunkt finden Sie auf den Seiten 10, 11, 13 und 15.