Ingersheimer Zukunftswerkstatt soll Ideen aus der Bürgerschaft zutage fördern

BZ 05.07.2014

Ingersheim. Unter dem Motto "Ingersheim, heute leben - morgen gestalten" veranstaltet die Gemeinde Ingersheim am Samstag, 19. Juli, eine Zukunftswerkstatt. Bürgermeister Volker Godel eröffnet die Veranstaltung um 13 Uhr in der SKV-Halle in Großingersheim. Alle interessierten Bürger sowie Vertreter der Kommune, Kirchen, Wirtschaft, Verbände und Vereine sind eingeladen, gemeinsame Ideen für ein zukunftsfähiges Ingersheim zu entwickeln.

Zunächst werden die Teilnehmer der Zukunftswerkstatt eine Bestandsaufnahme erstellen, anknüpfend an die Frage "Wo steht Ingersheim heute - was läuft gut & was noch nicht?". Danach reisen drei Gruppen gedanklich in das Jahr 2025, um Ideen, Ziele und Maßnahmen für die Zukunft zu entwickeln. Die Arbeitsgruppen beschäftigen sich dabei mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Die erste Gruppe widmet sich dem Thema "Jung & alt gemeinsam aktiv". Sie soll überlegen, wie die verschiedenen Generationen ihre Kompetenzen in das Gemeinschaftsleben einbringen können, wie Begegnungsmöglichkeiten und ein aktives Miteinander zwischen allen Gruppen erreicht werden kann, damit die Gemeinde auch künftig für junge Menschen attraktiv bleibt. Eine zweite Gruppe erarbeitet das Thema "Attraktiver Lebensraum". Sie sucht nach Wegen, wie attraktive Aufenthaltsbereiche gestaltet sein können, die Begegnungsmöglichkeiten fördern. Eine dritte Gruppe bearbeitet das Thema "Gut versorgt in Ingersheim" und die Frage, was es für eine zukunftsfähige Infrastruktur vor Ort braucht und wie Rahmenbedingungen und Angebote weiter verbessert werden können. Die Ergebnisse werden dokumentiert und dem Gemeinderat sowie der Öffentlichkeit vorgestellt. Weiter Infos im Internet.