Kreis Ludwigsburg Hollenbach bleibt Fraktionschef der CDU im Kreistag

Einstimmig wiedergewählt: Manfred Hollenbach, der Fraktionschef der CDU im Kreistag.
Einstimmig wiedergewählt: Manfred Hollenbach, der Fraktionschef der CDU im Kreistag. © Foto: CDU
BZ 01.07.2014
Manfred Hollenbach ist und bleibt der Chef der CDU-Fraktion im Kreistag. Bei der jüngsten Sitzung war er einstimmt gewählt worden.

In der jüngsten Sitzung der CDU-Kreistagsfraktion kamen erstmals die neu gewählten Kreisräte der Fraktion zusammen. Mit 32 Kreisräten stellt die CDU wieder die stärkste Fraktion im Kreistag. Insgesamt zehn neue Gesichter konnte der Fraktionsvorsitzende Manfred Hollenbach (MdL) begrüßen. Wie die CDU mitteilt, wurde Hollenbach einstimmig in seinem Amt bestätigt wurde. Es gab keinen Gegenkandidaten. Ebenso einstimmig wurde der Stellvertreter Klaus Hermann von der Versammlung gewählt. Neu in das Amt des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden wurde der Besigheimer Bürgermeister Steffen Bühler gewählt. Er wird damit Nachfolger von Oberbürgermeister a.D. Manfred List. Dieser habe bereits im Vorfeld der Wahl signalisiert, dass er diese Aufgabe gerne in jüngeren Händen sehen würde, und sei daher nicht mehr angetreten, so die CDU.

Außerdem wurden auf der Versammlung die zentralen Schwerpunkte der neuen Legislaturperiode genannt. Zum einen sei dies der Bereich der Finanzen. "Ohne gesunde Finanzen ist eine gute Arbeit im Kreis nicht möglich", so Hollenbach. Auch der Bereich der Kliniken und der zweite Bauabschnitt der Kreishauserweiterung seien wichtige Bereiche, mit denen sich der Landkreis in Zukunft beschäftigen müsse. Eine besondere Herausforderung steht laut der CDU-Mitteilung den Kreisberufsschulen bevor. Diese würden vor einem erheblichen Umbruch stehen. Einerseits durch den demografischen Wandel, andererseits durch die veränderte Schullandschaft. Ein weiterer Punkt werde die Umsetzung des ÖPNV-Konzepts sein. Dieses werde aller Voraussicht nach eine dauerhafte finanzielle Belastung für den Kreis mit sich bringen.Am 19. September werden die neuen Kreisräte in ihr Amt eingeführt und verpflichtet.