Ludwigsburg Erstes "Electrique Baroque" in Ludwigsburg mit Fritz Kalkbrenner und Co.

Fritz Kalkbrenner, ein Star der elektronischen Musikszene, wird der Hauptact beim „Electrique Baroque“ sein.
Fritz Kalkbrenner, ein Star der elektronischen Musikszene, wird der Hauptact beim „Electrique Baroque“ sein. © Foto: Philipp Boegle
Ludwigsburg / BZ 19.08.2016
Eine absolute Open Air-Premiere: Am 10. September findet im Ehrenhof des Ludwigsburger Residenzschlosses das erste Festival für elektronische Musik statt. Die Premierenbesetzung könnte nicht hochkarätiger sein: Fritz Kalkbrenner steht im Zentrum einer ganzen Reihe bekannter Musiker, die im Schlosshof auftreten.

Eine „emotionale Inszenierung des Themas Barock in Verbindung mit elektronischer Musik“ versprechen die Veranstalter, die Agentur Sonar Marketing, für das erste „Electrique Baroque“ in Ludwigsburg. „Electrique Baroque“, so heißt es weiter, verstehe sich als junge Ergänzung zur traditionsreichen „Venezianischen Messe“, die am gleichen Termin in Ludwigsburg stattfindet und mit der das Festival in enger Kooperation und intensivem Austausch steht.

Top Act des Abends ist Fritz Kalkbrenner. Er tritt bei den berühmten Festivals national und weltweit auf. Dass der aus Berlin stammende Musiker am 10. September im Ehrenhof von Schloss Ludwigsburg gastiert, elektrisiert nicht nur die Insider der elektronischen Musikszene. „Der Gig auf dem Electrique Baroque Open Air Festival in Ludwigsburg wird einer der ganz wenigen Auftritte von Fritz Kalkbrenner in diesem Jahr in Deutschland sein“, erklärte Stefan Pauen vom Veranstalter Sonar Marketing. Kalkbrenner ist ein international renommierter Musiker und Produzent im Bereich der elektronischen Tanzmusik und kann für seinen bislang größten Hit auf über 13 Miollionen Aufrufe bei Youtube verweisen.

 „Wir gehen mit diesem Open Air ganz neue Wege“, sagt Stephan Hurst, der Leiter der Schlossverwaltung Ludwigsburg. „Aber das hohe Niveau ist einfach überzeugend“. Wichtig für die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sei, dass „Electrique Baroque“ in enger Abstimmung und als junge Ergänzung zur eingeführten Venezianischen Messe auftritt. Der Ludwigsburger Barock-Klassiker findet am gleichen Termin statt. Rainer Kittel, verantwortlich für die Venezianische Messe, begrüßte ausdrücklich den Neuzugang im Veranstaltungskalender der Barockstadt.

Das Programm des „Electrique Baroque“ präsentiert weitere namhafte Größen der elektronischen Musikszene: Marius Lehnert, Solee, das DJ-Duo Luna City Express, DJ Karotte, Butch. Mit etwa 7000 Gästen rechnen die Veranstalter  im Hof des Residenzschlosses. Mit aktuellen Mitteln soll die barocke Aura des Schlosses und des Ehrenhofes modern inszeniert werden. Im Ehrenhof sind Inszenierungen und großflächige Projektionen auf die barocken Fassaden geplant. Stelzenläufer in barocken Kostümen werden als Walking Acts im Gelände unterwegs sein.

Stephan Pauen: „Wir überlegen, ob wir die Künstler in einer barocken Sänfte auf die Bühne tragen lassen“. Barocke Elemente werden sich bis ins Detail durchziehen, etwa bei der Beschilderung auf dem Festivalgelände und den Cateringstationen im barocken Stil. Barocke und venezianische Accessoires wie Fächer und Masken werden auf dem Festival  verkauft. Sichtbares Zeichen der Verbindung zwischen den beiden Ereignissen: Die ersten 1000 Gäste von „Electrique Baroque“ erhalten als Geschenk eine venezianische Maske. Ungewöhnliches ist auch für die gastronomische Versorgung geplant: Ausschließlich aus regionaler Produktion soll das Angebot stammten, ein hochwertiges und reichhaltiges Angebot, darunter auch Veganes und Vegetarisches. Stephan Hurst freut sich auf den September: „Wir sehen das Festival auch als attraktive Chance, eine Altersgruppe auf Schloss Ludwigsburg aufmerksam zu machen, die wir mit unseren bisherigen Mitteln nur in geringem Maß erreichen“.

Info
„Electrique Baroque“ am Samstag, 10. September, zehn bis 23 Uhr im Ehrenhof des Ludwigsburger Residenzschlosses. Karten gibt es am Ticketschalter der Bietigheimer Zeitung, Kronenbergstraße 10.