Themen in diesem Artikel

BZ
Landkreis Ludwigsburg / Martin Tröster  Uhr

Die Mülltonnen im Landkreis werden wie vorgesehen geleert – und wenn nicht, liegt es zumindest nicht am Tarifstreit. Denn am Freitag, 27. Oktober, sind auf insgesamt fünf von 36 Routen die Mülltonnen im Kreisgebiet nicht geleert worden, weil die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi die Müllentsorgungsfirma Suez Süd unter Druck setzen wollte (die BZ berichtete). Die Gewerkschafter hatten von einer „Verweigerungshaltung der Arbeitgeber“ gesprochen. Wie Verdi und die Suez Süd nun einhellig bestätigten, ist der Tarifstreit vorerst beigelegt.

Die Beschäftigten erhalten nun laut der getroffenen Vereinbarung unter anderem rückwirkend zum August zwei Prozent mehr Geld und zum nächsten August im Jahr 2018 weitere zwei Prozent obendrauf. Verdi hatte zunächst eine dauerhafte Lohnerhöhung von sechs Prozent gefordert.

Die Suez Süd beschäftigt am Standort Asperg mehr als 100 Angestellte und holt mehr als die Hälfte des Mülls aus Privathaushalten im Landkreis ab. Neben der Gehaltserhöhung erhalten die Beschäftigten zwei Einmalzahlungen in Höhe von 150 Euro netto als Erholungsbeihilfe und weitere 125 Euro brutto. „Weitere Streiks sind damit abgewendet“, teilt die Gewerkschaft mit.

Während des letzten Warnstreiks in Heilbronn habe die Geschäftsführung der Suez kurzfristig zu weiteren Gesprächen und einem Verhandlungstermin gebeten, teilte Verdi mit.