Vaihingen Ensinger für soziales Engagement geehrt

Ensinger-Geschäftsführer Thomas Fritz (rechts außen) und Marketingleiter Stefan Schurr (zweiter v.r.) nahmen in Stuttgart die Auszeichnung entgegen. Wirtschaftsminister Nils Schmid (li.) hatte die Schirmherrschaft inne.
Ensinger-Geschäftsführer Thomas Fritz (rechts außen) und Marketingleiter Stefan Schurr (zweiter v.r.) nahmen in Stuttgart die Auszeichnung entgegen. Wirtschaftsminister Nils Schmid (li.) hatte die Schirmherrschaft inne. © Foto: Ensinger
Vaihingen / BZ 29.06.2013
Für den ersten Platz hat es nicht gereicht, trotzdem ist man bei Ensinger in Vaihingen stolz: Unter 207 Bewerbern hat man es unter die besten fünf besten Unternehmen in puncto soziales Engagement geschafft.

Die Ensinger Mineral-Heilquellen GmbH gehört zu den fünf beispielhaften sozial engagierten Unternehmen in Baden-Württemberg. Diese Ehrung wurde dem schwäbischen Familienunternehmen am Donnerstagabend bei der Preisverleihung des "Mittelstandspreises für soziale Verantwortung" im neuen Schloss in Stuttgart in der Kategorie 20 bis 150 Mitarbeiter zuteil, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht.

Die Caritas und das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft vergaben diesen Preis zum siebten Mal und würdigten damit kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg für ihr freiwilliges gesellschaftliches Engagement. In diesem Jahr hatten sich 207 Unternehmen an der Ausschreibung beteiligt und einen vielfältigen Einblick in konkrete Projekte verantwortungsvollen unternehmerischen Handelns gegeben.

Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, bezeichnete die Aktivitäten der mittelständischen Unternehmen als wichtige Stärkung des sozialen Zusammenhalts und als Rückgrat unserer Gesellschaft. Generalvikar Dr. Clemens Stroppel von der Diözese Rottenburg-Stuttgart würdigte zudem die vielen Aktionen zur Nachhaltigkeit als "wichtigen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung und richtigen Weg, die sozialen Herausforderungen der Zukunft zu meistern".

Ensinger konnte die Jury mit seinen vielfältigen Aktivitäten zur Erhaltung der heimischen Streuobstwiesen, der Unterstützung vieler Vereine, insbesondere in der Jugendarbeit, und den umfangreichen sozialen Projekten offenbar überzeugen. Thomas Fritz und Stefan Schurr von Ensinger nahmen diese Ehrung auch im Namen der vielen sozial engagierten Mitarbeiter des Unternehmens entgegen und freuten sich gemeinsam über die Anerkennung, die diese Auszeichnung mit sich bringt, wie es in der Mitteilung heißt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel