Lesung Eine tragische Geschichte

David Grossmann
David Grossmann © Foto: Peter-Andreas Hassiepen
Marbach / bz 15.06.2018

David Grossman, geboren 1954 in Jerusalem, gilt als einer der wichtigsten Stimmen der Gegenwartsliteratur. 2017 erhielt Grossman als erster israelischer Autor den renommierten Man Booker Preis. In Marbach, so teilt das Deutsche Literaturarchiv mit, liest er am Dienstag, 19. Juni, aus seinem jüngsten Meisterwerk „Kommt ein Pferd in die Bar“, erschienen 2017 im Hanser-Verlag, und gibt im Gespräch mit der Literaturwissenschaftlerin Anat Feinberg (Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg) Auskunft über sein Schreiben und das Leben in Israel. Aus der deutschen Übersetzung liest die Stuttgarter Schauspielerin Barbara Stoll.

Zum Inhalt wird mitgeteilt: Für eine gute Pointe gab Dovele schon immer alles. Als Kind lief er oft auf den Händen. Er tat das, um seine Mutter zum Lachen zu bringen, und damit ihm keiner ins Gesicht schlug. Heute steht er ein letztes Mal in einer Kleinstadt in Israel auf der Bühne. Er hat seinen Jugendfreund, einen pensionierten Richter, eingeladen. Im Laufe des Abends erzählt der Comedian in „Kommt ein Pferd in die Bar“ eine tragische Geschichte aus seiner Jugend. Es geht um Freundschaft und Familie, Liebe, Verrat und eine sehr persönliche Abrechnung. 

Info Die Veranstaltung findet am Dienstag, 19. Juni 2018 um 19.30 Uhr im Humboldt-Saal des Deutschen Literaturarchivs statt. Der Eintritt kostet Euro 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, für Mitglieder der Deutschen Schillergesellschaft 4,50 Euro.

www.dla-marbach.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel