Schwerpunkt Literatur Eine heitere Leseatmosphäre

Nach wie vor setzt sich die Zahl der aktiven Leser in der Pleidelsheimer Ortsbücherei aus 56 Prozent Erwachsenen, 40 Prozent Schulkindern – aber nur vier Prozent Jugendlichen zusammen.
Nach wie vor setzt sich die Zahl der aktiven Leser in der Pleidelsheimer Ortsbücherei aus 56 Prozent Erwachsenen, 40 Prozent Schulkindern – aber nur vier Prozent Jugendlichen zusammen. © Foto: Werner Kuhnle
Pleidelsheim / Günther Jungnickl 13.10.2018

Büchereileiterin Bettina Schwegler fühlt sich pudelwohl  in ihrem „Reich“ und das sieht man ihr auch an. Vor allem seit im Jahr 2013 die  Ortsbücherei für 345 000 Euro ein ganz neues Gesicht bekam.

Für die 58-jährige Bibliothekarin, die seit 18 Jahren in dieser Bücherei zu Hause ist, geradezu ein Glücksfall. „Denn wer will denn heute noch Bücher aus schweren Holzregalen holen“, sagt sie. Denn auch die wurden vor fünf Jahren durch helle Metallregale auf Rollen ersetzt, die sich für andere Zwecke leicht verschieben lassen.

Stolz präsentiert sie dem Besucher ihr saniertes Haus, das einmal die örtliche Grundschule war. Denn alles strahlt seitdem eine freundliche, ja geradezu heitere Atmosphäre aus: Der rote Boden, die weißen Regale, die hellen Decken mit den integrierten Lampen. Der Bestand von rund 14 500 Medien („Lieber klein und aktuell“) ist seitdem gut zu präsentieren, was bestens ankomme bei seinen Nutzern.

Ihre Konzeption mit Säule und einer Bank in der Mitte der Bücherei werde vor allem von Müttern gern genutzt, um ihren Kindern vorzulesen, die Kinderecke wurde vergrößert und mit entsprechenden Möbeln bestückt. Auch die Kaffeeecke sei ein Gewinn geworden, sagt Bettina Schwegler, genauso wie die beiden Toiletten im neu geschaffenen barrierefreien Eingangsbereich für RollstuhlfahrerInnen und Mütter mit Kinderwagen.

Dass die Kleinkunstbühne in die Bücherei integriert wurde und nicht mehr in einen Nebenraum verbannt wurde, freut Bettina Schwegler ganz besonders. Denn sowohl das Bühnenlicht als auch der Bühnenvorhang befinden sich nun zwischen den Buchregalen. Das habe sich auch aufs Publikum ausgewirkt, denn zumeist sind die Vorstellungen ausverkauft. Deshalb will das Kindertheater „Herzeigen“ aus Tübingen auch künftig nicht mehr im über der Bücherei befindlichen Musiksaal spielen, sondern lieber zwischen den Büchern.

Im Jahr 2020 feiert die Bühne ihr fünfzehnjähriges Jubiläum und das freut die Büchereileiterin ganz besonders, weil es „ihr Kind“ ist.

56 Prozent Erwachsene

Leider hat sich der gelungene Umbau der Ortsbücherei Pleidelsheim weniger auf den festen Kern ihrer aktiven Nutzer (Leser) ausgewirkt. Zwar hat sich inzwischen die Zahl ihrer Mitglieder auf rund 2000 (fast ein Drittel aller Pleidelsheimer Einwohner) erhöht, doch nach wie vor ist sie auf rund 700 regelmäßige Benutzer beschränkt, obwohl sie seit 2013 auch dem Onleiheverband Ludwigsburg angehört, bei dem auch elektronische Medien (beispielsweise Hörbücher) ausgeliehen werden können. Und nach wie vor setzt die Zahl der Aktiven sich aus 56 Prozent Erwachsenen, 40 Prozent Schulkindern – aber nur vier Prozent Jugendlichen zusammen.

Bettina Schwegler setzte nämlich von Anfang an auf eine enge Zusammenarbeit mit der Friedensschule und diese Kooperation habe sich bewährt, sagt sie. Dass so wenige Jugendliche dabei bleiben, führt sie allerdings darauf zurück: „Wir haben nun mal nur die Grundschule, wer in weiterführende Schulen geht, hat die Auswahl nach Freiberg, Marbach, Ludwigsburg oder Steinheim zu gehen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel