Verkehrsregelung Einbahnstraße wegen Großbaustelle

Ein großes Bauloch ist in den vergangenen Tagen in Ingersheim an der Ecke Bietigheimer Straße/Wilhelmstraße entstanden. Wenn die Erdarbeiten beendet sind, wird die Wilhelmstraße (rechts) von der Bietigheimer Straße her gesperrt und eine Einbahnstraße.
Ein großes Bauloch ist in den vergangenen Tagen in Ingersheim an der Ecke Bietigheimer Straße/Wilhelmstraße entstanden. Wenn die Erdarbeiten beendet sind, wird die Wilhelmstraße (rechts) von der Bietigheimer Straße her gesperrt und eine Einbahnstraße. © Foto: Martin Kalb
Kreis Ludwigsburg / Von Jörg Palitzsch  01.09.2018

Nach dem Spatenstich Ende Juli haben in Ingersheim die Bauarbeiten für den Gebäudekomplex der Evangelischen Heimstiftung an der Ecke Bietigheimer Straße/Wilhelmstraße begonnen.

Wie in der BZ berichtet, wird es im Erdgeschoss des Neubaus 15 Plätze für die Tagespflege geben: eine von der Gemeinde betriebene Begegnungsstätte für Senioren und eine Kinderbetreuungseinrichtung mit zwei Gruppen. In den beiden
Ober­­ge­schossen entstehen 32 betreute Mietwohnungen. Die Tagespflege soll dabei nicht nur für die  Bewohner der Gebäude des betreuten Wohnens, sondern für  Ingersheimer Bürger zur Verfügung stehen.

Derzeit wird mit schwerem Gerät die Baugrube  ausgehoben und die Erde mit Lastwagen in Richtung Bietigheimer Straße abgefahren. Bürgermeister Volker Godel ist es deshalb nicht unrecht, dass es derzeit wenig bis gar nicht regnet. Der Aushub ist  wegen einer Tiefgarage nötig, die sich nach der Fertigstellung über die ganze Fläche zieht und mehr als 50 Fahrzeugen Platz bietet. Dazu kommen Parkplätze, die auf gleichem Niveau der Wilhelmstraße liegen – auch, um die Parksituation in der Straße zu entlasten.

Die Bauarbeiten, so Godel, erfordern eine gesonderte Verkehrsführung, weil die ausführende Baufirma die Hälfte der Wilhelmstraße entlang der Baustelle, unter anderem als Lagerfläche, benötigt.

Damit ist kein Begegnungsverkehr bis zur Einmündung Bietigheimer Straße mehr möglich. Deshalb wird es nach dem Ende der Aushubarbeiten in rund 14 Tagen eine Einbahnstraßenregelung geben, sprich: Eine Einfahrt von der Bietigheimer Straße in die Wilhelmstraße ist dann nicht mehr möglich – und dies über die ganze Bauzeit, die weit mehr als ein Jahr läuft.

Eine „Sackgassenlösung“ zwischen der Einmündung der Bietigheimer Straße bis zur Grenze des Baugrundstücks war nicht möglich, da bei einem weiteren Baufortschritt auf dem Baufeld keine Wendemöglichkeit für größere Baufahrzeuge mehr bestanden hätte.

Diese Regelung wurde mit der für Ingersheim zuständigen Unteren Verkehrsbehörde bei der Stadt Bietigheim-Bissingen abgestimmt. Damit sei einerseits ein geordneter Bauablauf sichergestellt, aber auch die Sicherheitsaspekte und Anwohnerbedürfnisse seien berücksichtigt.

Anwohner informiert

Die Anwohner der Baustelle wurden über die Regelungen gesondert in einem Schreiben informiert, so der Ingersheimer Bürgermeister Godel.

Die Umleitung in die Marktstraße erfolgt nach der Einbahnstraßenregelung in der Wilhelmstraße über die Bietigheimer Straße, die Konz-Kreuzung und die Besigheimer Straße. Daraus resultiert, dass es an der  Kreuzung Wilhelmstraße/Marktstraße ein teilweise beschränktes Halteverbot und zeitzonenbeschränkte Parkplätze ausgewiesen werden.  Man habe sich aber bemüht, diese Einschränkungen auf ein Mindestmaß zu beschränken, so die Ingersheimer Verwaltung.

Auch der Schulweg aus Richtung Bietigheimer Straße zur Schillerschule ändert sich. So soll von der Bietigheimer Straße eine empfehlende Beschilderung über die Karlstraße und den Christian-Härle-Weg zur Goethestraße aufgestellt werden, damit das Passieren der Baustelle von Schulkindern vermieden wird.

 Die Bushaltestelle an der Bietigheimer Straße wurde inzwischen auch leicht versetzt.  Am alten Platz an der Bietigheimer Straße ist  eine barrierefreie Bushaltestelle mit neuem Buswartehäuschen geplant.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel