Kreis Ludwigsburg / Gabriele Szczegulski

Aus 39 von 54 Mitgliedsvereinen des Kreisblasmusikverbandes Ludwigsburg spielen derzeit 105 junge Musiker zwischen 14 und 21 Jahren im Kreisjugendblasorchester (KJO). 98 stehen beim Jubiläumskonzert zum 30-jährigen Bestehen des Jugendorchesters am kommenden Wochenende im Ludwigsburger Forum am Schlosspark auf der Bühne, sagt der Leiter des Orchesters, der Besigheimer Roland Haug. Aus Besigheim, Löchgau, Mundelsheim, Bönnigheim, Kirchheim, Bietigheim-Bissingen, Ingersheim, Tamm, Ludwigsburg, Oßweil, Poppenweiler oder Markgröningen kommen die jungen Musiker, die oft jahrelang dem KJO die Treue halten. Mehr als 1000 junge Musiker, so Haug, hätten das KJO schon durchlaufen.

Auch Leiter Roland Haug ist einer der treuen Seelen und ein Mann der ersten Stunde. Als der Verein und das Kreisjugendorchester 1989 durch die beiden Dirigenten Rupert Weiß aus Besigheim und Anneliese Tosch aus Schwieberdingen gegründet wurde, spielte der junge Roland Haug aus Oßweil die Trompete. Anlass zur Gründung, so erzählt Haug, sei eine Einladung an den Kreisblasmusikverband zu einer Konzertreise in die Partnerregion des Landkreises Ludwigsburg, dem Rhymney Valley in Wales, Großbritannien, gewesen. Weiß und Tosch hätten ein Orchester aus den Musikerlehrgängen des Verbandes formiert. „Danach beschloss man, ein dauerhaftes Kreisjugendblasorchester zu installieren“, erzählt Haug. Zudem wurde ein Jahreskonzert eingeführt, das immer in einer Kommune eines der Mitgliedsvereine des Kreiverbandes bis heute stattfindet.

1990 wurde José Mali Dirigent. Er fuhr mit dem Orchester zu internationalen Wettbewerben, bei denen Preise eingeheimst wurden. Roland Haug selbst spielte bis 1991 die Trompete im KJO, dann war er sieben Jahre Malis Stellvertreter. „Was ich da lernte, war unglaublich und beeinflusst mich bis heute, dafür bin ich sehr dankbar“, sagt der heutige Stadtmusikdirektor und Leiter der Musikschule Besigheim.

Seit 1998 führt er selbst das KJO. Neben dem alljährlichen Konzert wurden die Konzertreisen in die Partnerregionen des Landkreises intensiviert, aber auch musikalische Freundschaften mit Südkorea oder Südafrika, wo es diesen August nach 15 Jahren wieder hingeht, entstanden. Alle zwei Jahre bestreitet das KJO das Besigheimer Neujahrskonzert. „Konzerte zu spielen, motiviert die Jugendlichen“, so Haug. Zudem wollte Roland Haug besondere Konzerte veranstalten. 2000 und 2001 waren dies Konzerte mit Karel Gott. „Wobei es zuerst so aussah, dass das in die Hosen geht. Die Proben verliefen sehr zäh“, erinnert er sich. Die Jugendlichen kannten und mochten die Musik des Tschechen nicht, zudem waren die Arrangements voll auf den Sänger abgestimmt und dessen „goldene Stimme“, wie Haug sagt. „Die Arrangements waren sehr schwer und probenintensiv.“ Der KJO-Leiter befürchtete vor der ersten Probe, zu der Karel Gott direkt aus dem Kreml in Moskau kam, dass es ein Desaster würde. Doch Karel Gott kam, sah und siegte mit seiner „charmanten Art der alten Schule“. Die Mädchen im Orchester schlossen den alten Charmeur sofort in ihr Herz, so Haug, „und die Jungs fanden ihn cool“. Gotts Art, auf jeden der Musiker einzugehen, sein Perfektionismus und seine freundliche, empathische Art hätten dafür gesorgt, dass die Konzerte des KJOs mit ihm zu „Riesenerfolgen“ wurden.

Bekannte Musiker

Danach etablierte Haug die Musical Gala im Forum, die seit 14 Jahren stattfindet. Musical-Sänger treten mit einem vielseitigen Programm nicht nur aus Musical-Hits auf. „Wir suchen uns jedes Jahr ein besonderes Motto aus“, sagt Haug. Im Jubiläumsjahr sind das Oldies wie „Volare“ oder „Copacabana“ . Am kommenden Wochenende finden zwei Galas als Jubiläumskonzerte statt. Mit dabei sind die Sänger Kevin Tarte, Milica Jovanov und Uli Scherbel. Dass die Qualität der Jungmusiker, von denen viele später Musik studierten, hoch sei, und das KJO ein Sprungbrett sein könne, bewiesen, so Haug, die Karrieren ehemaliger Mitglieder, wie von Pur-Schlagzeuger Frank Dapper, der Leiterin des Landespolizeiblasorchesters, Julia Köstlin, oder der Bietigheimer Dirigentin Sandra Kaltenbrunn.

Info Am Ticketschalter der Bietigheimer Zeitung, Kronenbergstraße 10, gibt es noch wenige Karten für die Musical Galas am Samstag, 18. Mai, 20 Uhr, und Sonntag, 19. Mai, 18 Uhr, im Ludwigsburger Forum.