Ingersheim Dreharbeiten starten: Fortsetzung von "Die Kirche bleibt im Dorf"

Ingersheim / ITZ 18.01.2014
Manch einer wird sich gewundert haben, warum der haushohe Weihnachtsbaum in der Kleiningersheimer Ortsmitte immer noch steht.

Manch einer wird sich gewundert haben, warum der haushohe Weihnachtsbaum in der Kleiningersheimer Ortsmitte immer noch steht. Der Grund: Der Tannenbaum soll als Kulisse für die Fortsetzung der SWR-Serie "Die Kirche bleibt im Dorf" dienen, Dreharbeiten sind jetzt für Anfang Februar terminiert. Dazu soll ein Weihnachtsmarkt am Kirchplatz aufgebaut werden, die Produktionsfirma hofft, dass bis dahin Schnee liegt.

Der Aufbau der Kulissen wird den Straßenverkehr nicht beeinträchtigen, so die Ingersheimer Hauptamtsleiterin Carolin Breitenöder. "Die Hauptstraße und die Mühlsteige bleiben offen". Abgesperrt wird nur während der Dreharbeiten, die - wegen der Weihnachtsmarkt-Stimmung - gegen Abend stattfinden. Schon bei der ersten Staffel war Kleiningersheim der Hauptdrehort der Serie "Die Kirche bleibt im Dorf", und der Ortskern musste vor allem bei nächtlichen Dreharbeiten für den Durchgangsverkehr immer wieder gesperrt werden.

Die letzte Folge der ersten Serienstaffel endete mit dem Auftauchen der Polizei, daran knüpft die neue Staffel an, die voraussichtlich ab 2015 ausgestrahlt wird. Neben Kleiningersheim soll unter anderem bei der Polizei und in Ludwigsburg gedreht werden. In einem Teil wird eine Gerichtsverhandlung gezeigt. Der Drehort dafür ist noch offen, wobei Ingersheim dafür sicherlich auch Möglichkeiten bietet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel