Es dürfte eine der spannendsten Landtagswahlen werden. Schafft es Grün-Rot zum zweiten Mal, eine Regierungsmehrheit zu erhalten, oder macht ihnen die CDU unter dem Spitzenkandidaten Guido Wolf dabei einen Strich durch die Rechnung? Wie wird die gebeutelte FDP abschneiden? Und ziehen erstmals die Neulinge von der AfD in den Vier-Parteien-Landtag ein?

Auch im Landkreis Ludwigsburg mit seinen drei Wahlkreisen Bietigheim-Bissingen, Vaihingen und Ludwigsburg wächst die Spannung. Derzeit sind es acht Abgeordnete, die den Landkreis im Stuttgarter Landtag vertreten. Darunter drei CDU-Männer, die als Angehörige der stärksten Partei fast schon traditionsgemäß das Erstmandat erhalten haben, drei Grüne und zwei Sozialdemokraten, die über das Zweitmandat eingezogen sind. Wer im Frühjahr 2016 antritt, wird in den kommenden Wochen und Monaten festgelegt, teilweise steht es auch schon fest.

Aus dem Wahlkreis 14, Bietigheim-Bissingen, hatten es bei der Wahl 2011 als Direktkandidat Manfred Hollenbach (CDU), als Zweitkandidaten Thomas Reusch-Frey (SPD) und Daniel Renkonen (Grüne) ins Parlament geschafft. Hollenbach hat Ende Februar angekündigt, nach mehr als zehn Jahren im Landtag nicht mehr zu kandidieren. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch offen. Ursprünglich sollte die Nominierungsversammlung am 17. April stattfinden, doch nun brauchen die Christdemokraten mehr Zeit. Neuer Termin sei der 19. Juni, heißt es aus der Kreis-Geschäftsstelle. Wesentlich früher dran ist man bei den Mitbewerbern. Die Grünen haben am Dienstag Daniel Renkonen einstimmig, ohne Enthaltung, auf den Schild gehoben. Als Zweitkandidatin, die bei einem Ausfall Renkonens zum Einsatz käme, wurde Traute Theurer gewählt. Bei der SPD im Wahlkreis Bietigheim-Bissingen soll die Entscheidung am 17. März fallen. Thomas Reusch-Frey wird den Hut erneut in den Ring werfen, Zweitkandidatin möchte Ute Rössner werden. Bei der FDP wollte man den Termin für die Nominierung am Mittwochabend im Vorstand festlegen.

Im Wahlkreis 13, Vaihingen, will es der direkt gewählte CDU-Abgeordnete Konrad Epple bei der Nominierungsversammlung am 6. März erneut wissen. Vor ihm ist bereits Anfang Februar der Vaihinger Grünen-Abgeordnete Dr. Markus Rösler in die Startlöcher gegangen. Er wurde als erster grüner Landtagsabgeordnete im ganzen Land für die Landtagswahl 2016 nominiert. Die FDP hat ihren Kandidaten am Mittwochabend nominiert. Das Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest, als Bewerber ins Rennen gehen wollte der Vorsitzende der FDP Vaihingen-Stromberg und stellvertretende Kreisvorsitzende Roland Zitzmann. Bei der Vaihinger SPD ist der Termin für die Nominierung noch nicht festgezurrt worden, wie Kreisverbandssprecherin Stefanie Liepins mitteilte.

Im Wahlkreis 12, Ludwigsburg, ist die Lage hingegen schon ziemlich klar: Der Landtagsabgeordnete Klaus Herrmann, seit 1996 als Direktkandidat im Landtag, hat bekanntgegeben, sich beim Nominierungsparteitag der CDU am 27. März erneut um die Kandidatur zu bewerben. Claus Schmiedel, SPD-Abgeordneter aus Ludwigsburg und Fraktionschef im Landtag, wird wieder kandidieren, ebenso Jürgen Walter, Abgeordneter der Grünen aus Asperg. Damit dürften diese drei Namen gesetzt sein. Und die FDP hat ihre Bewerberin bereits gekürt: Für sie wird Stephanie Knecht im Wahlkreis Ludwigsburg versuchen, ein Mandat zu erringen.

Während die Liberalen 2011 im gesamten Kreis Ludwigsburg zwar kein Mandat errangen, aber überall über fünf Prozent kamen, blieben alle übrigen kleineren Parteien darunter. Die Linke schnitt dabei mit zwei bis drei Prozent der Stimmen am stärksten ab. Die AfD will 2016 erstmals antreten, nach Aussage des Kreisvorsitzenden Stephan Wunsch in allen drei Wahlkreisen. Allerdings muss sich die Partei zuvor erstmal neu sortieren: Bei der Hauptversammlung am 15. März wird der Kreisvorstand neu gewählt. Von den sechs Mitgliedern stehen nur zwei, darunter Wunsch, für eine Wiederwahl zur Verfügung.

Podiumsdiskussion

Der Landtagswahlkampf 2016 ist eröffnet. In Bietigheim-Bissingen beginnt er am Dienstag, 21. April, um 19 Uhr im Kleinkunstkeller. Dort werden ein Jahr vor der Landtagswahl in der Reihe "Politik.Live" auf Einladung der Schiller-Volkshochschule und der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung die Fraktionsvorsitzenden der im Landtag von Baden-Württemberg vertretenen Parteien Rede und Antwort stehen. Der Eintritt ist frei (Bericht folgt).

BZ