Haushalt Dickes Plus für Tammer Finanzpolster

Tamm / Michaela Glemser 23.12.2016

Positive Nachrichten von der Finanzentwicklung der Gemeinde konnte Kämmerin Franziska Wunschik den Gremiumsmitgliedern in ihrer jüngsten Ratssitzung in Tamm verkünden. Das Rechnungsergebnis des Haushaltsjahrs 2015 hat sich gegenüber dem Etatplan erheblich verbessert. Verantwortlich waren dafür vor allem Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer. „Das letzte kamerale Haushaltsjahr 2015 ist, rückblickend betrachtet, positiv verlaufen. Im Haushaltsplan 2015 gingen wir von Gewerbesteuereinnahmen in Höhe von 7,8 Millionen Euro aus. Das Rechnungsergebnis beläuft sich tatsächlich auf rund 16,3 Millionen Euro“, schilderte Kämmerin Wunschik.  Auch der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer betrug im Jahr 2015 rund 8,41 Millionen Euro und stieg damit im Vergleich zum Jahr 2014 um 667 559 Euro.

Diese Mehreinnahmen kamen auch der Zuführungsrate vom Verwaltungs- an den Vermögensetat zugute, die nicht wie ursprünglich veranschlagt 1,58 Millionen Euro betrug, sondern stattliche 4,13 Millionen Euro. „Dies wirkt sich auch auf den Stand der Allgemeinen Rücklage aus, denn bei der Haushaltsplanung haben wir noch gedacht der Rücklage rund 5,29 Millionen Euro entnehmen zu müssen. Tatsächlich konnten wir ihr aber im Haushaltsjahr 2015 rund 4,1 Millionen Euro zuführen. Der Endstand beläuft sich auf 19,53 Millionen Euro“, betonte Wunschik.

Der Schuldenstand der Gemeinde Tamm betrug Ende 2015 rund 5,86 Millionen Euro. Die Neuaufnahme eines Kredits war im Rechnungsjahr 2015 nicht notwendig. Die Pro-Kopf-Verschuldung bezifferte sich auf 465 Euro. „In den kommenden Jahren wird die Verwirklichung eines weiteren Kindergartens, die Sanierung der bestehenden Kindertagesstätten, die Einrichtung von Ganztagsschulen, die Schaffung von Flüchtlingsunterkünften und der Bau eines neuen Feuerwehrmagazins umgesetzt werden müssen. Für all diese Maßnahmen werden die liquiden Mittel eingesetzt und Kreditaufnahmen eingeplant werden müssen“, gab Wunschik den Ratsmitgliedern zu bedenken.

Angesichts der anstehenden Großprojekte kam den Tammer Gemeinderäten die gute finanzielle Jahresbilanz 2015 sehr gelegen. Michaela Glemser