Ingersheim Chorgesang im Breitwandformat

Unter der Leitung von Simone Jakob (vorne rechts) führten "SingIng/Chörle" im Ingersheimer Rathaus durch die Vielfalt der Filmmusik.
Unter der Leitung von Simone Jakob (vorne rechts) führten "SingIng/Chörle" im Ingersheimer Rathaus durch die Vielfalt der Filmmusik. © Foto: Martin Kalb
Ingersheim / JÖRG PALITZSCH 01.07.2014
Filme kann man sehen - und hören. Bekannte Filmhits boten am Sonntag "SingIng/Chörle" im Ingersheimer Rathaus im Rahmen der derzeitigen Ausstellung "Film ab".

Es sei oft die Musik, die an einen besonderen Film erinnert, bemerkte Bürgermeister Volker Godel am Sonntagabend richtig. Mit elf Songs, die allesamt ihren Niederschlag in Filmen fanden, präsentierten "SingIng" und "Chörle" - praktisch die Kinder- Jugendabteilung der Jungen Chorgemeinschaft von Ingersheim - unter der Leitung von Simone Jakob Chorgesang im Breitwandformat.

Mit Natascha Dyatchina am Klavier und Keyboards sowie Verena Langer an den Percussions stieg der rund 25-köpfige Chor "SingIng" mit "Sing, sing, sing" in das Programm ein. Passend dazu hatten alle ein Hütchen auf dem Kopf. Einen hohen Erkennungswert hatte auch "The Entertainer" aus dem Streifen "Der Clou". Bei "Only Time", bekannt geworden durch die Sängerin Enja, wurde "SingIng" dann durch das zehnköpfige "Chörle" unterstützt. Mit viel Eifer und Spaß am Chorgesang beeindruckten die jungen Stimmen die rund 100 Besucher.

Verknüpft wurden die Filmhits durch Harald Jakob, der charmant und mit Witz Wissenswertes und zahlreiche Anekdoten zu jedem Lied beisteuerte.

"Always Look on the Bright Side of Life" aus "Das Leben des Brian" könne man nur lieben oder ablehnen - dazwischen, so Jakob, gebe es nichts. Ganz anders dann bei "Moon River" aus "Frühstück bei Tiffany" - einem Klassiker - wie auch bei "At the Hop" aus "American Graffiti" zeigten die Chormitglieder, dass sie die Hits auch choreografisch im Griff hatten.

Mit "Halleluja" war dann ein erster Höhepunkt des Abends erreicht, der nur noch von "Conquest of Paradise" getoppt wurde. Wie einst der Boxer Henry Maske zu dieser Musik in den Ring stieg, schritten die Chormitglieder in voller Mannschaftsstärke durch das Ingersheimer Rathaus. Dabei wurde der Chorgesang vom unteren Stockwerk bis unter das Dach kraftvoll nach oben getragen. Ein gelungener Abschluss des Konzertabends. Nachdem Bürgermeister Godel Blumen überreicht hatte, bedankten sich "SingIng/Chörle" passend mit Udo Jürgens Hit "Vielen Dank für die Blumen". Das Publikum dankte dem Ensemble mit viel Applaus.

Am kommenden Donnerstag, 3. Juli, zeigt der Partnerschaftsausschuss im Rahmen der Ausstellung "Film ab" ab 19.30 Uhr im Ingersheimer Rathaus die französische Komödie "Ziemlich beste Freunde", der Eintritt ist frei. Die Ausstellung mit großformatigen Filmplakaten, Filmbüchern, CDs und LPs zu den Filmen ist im Rathaus noch bis zum 11. Juli zu sehen.