Kreis Ludwigsburg Busse stehen still

Kreis Ludwigsburg / BZ 05.07.2014

Sämtliche Linien- und Schulbusfahrten der Bietigheimer Firma Spillmann fallen wegen des ganztägigen Warnstreiks der Gewerkschaft Verdi am Dienstag, 8. Juli, flach. Dies geht aus einer Mitteilung von Spillmann hervor.

Auch bei weiteren Verkehrsunternehmen stehen die Busse an diesem Tag still. Betroffen sind laut Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) neben Spillmann die Ludwigsburger Verkehrslinien (LVL) und das Busunternehmen Zeiher sowie die OVR-Linien im Landkreis Ludwigsburg und im Rems-Murr-Kreis. Durch den Streik fallen von Betriebsbeginn bis Betriebsschluss alle Fahrten auf den Buslinien 205, 206, 207, 208, 210, 213, 216, 218, 360, 361, 362, 363, 364, 365A, 366, 367, 367A, 368, 368A, 369, 370, 411, 412, 413, 414, 420, 421, 422, 423, 424, 425, 427, 429, 430, 431, 432, 433, 451, 501, 504, 540, 541, 542, 543, 544, 551, 551A, 552, 553, 554, 555, 556, 557, 558, 559, 560, 561, 564, 565, 578, 579, 612 aus. Nicht vom Streik betroffen sind hingegen die Linien der RBS (Regiobus Stuttgart). Hier könne es aber zu Kapazitätsengpässen kommen, heißt es in der Spillmann-Mitteilung. Auch die SSB-Busse in der Landeshauptstadt Stuttgart verkehren planmäßig, ebenso S-Bahnen, Regionalzüge und Stadtbahnen.

Spillmann weist darauf hin, dass die elektronische Fahrplanauskunft den Ausfall der Fahrten im VVS-Gebiet berücksichtige und Auskunft über gegebenenfalls vorhandenen Fahrtalternative gebe.