In diesem Jahr feierte das Malergeschäft von Michael Ziegler aus Bietigheim-Bissingen sein 100-jähriges Jubiläum. Mit ihm ist die vierte Generation am Werk.

Albert Ziegler hat im Jahr 1919 den Schritt gewagt und in schwieriger Nachkriegszeit das Malergeschäft gegründet. Ziegler war auf der Durchreise in seine Heimatstadt Heilbronn, in Bietigheim wurde der Betrieb zur Übernahme angeboten.

Eintritt in Gewerbeverein

Nach der Gründung trat er im gleichen Jahr dem Gewerbeverein Bietigheim bei, wie aus einer erhaltenen Mitgliedskarte hervorgeht. Der Geschäftssitz war im Untergeschoss eines Bietigheimer Gebäudes am „Kronenbuckel“. Auf der Fassade stand in großen Lettern der Firmennamen, das Gebäude gibt es allerdings nicht mehr. Mit dem Fahrrad und einem Handkarren besuchte Albert Ziegler seine Kunden, um Leimfarbe zu streichen, zu schablonieren, zu lackieren und Schriften zu malen – der Alltag des Malers damals.

Das Malerhandwerk war ab 1925 der erste Handwerkszweig mit deutschlandweit einheitlicher Ordnung für die Berufsausbildung. Auch für Gesellen- und Meisterprüfungen wurden entsprechende Richtlinien erlassen.

Schon zu dieser Zeit hatte „Altmeister“ Albert Ziegler zufriedene Kunden, manche hat der heutige Inhaber Michael Ziegler noch gekannt und betreut.

Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm dann „Seniorchef“ Karl Ziegler den Betrieb, der neue Geschäftssitz war in der Moltkestraße 44.

Die Nachkriegsjahre waren nicht einfach, private Handwerksbetriebe hatten mit hohen Steuersätzen zu kämpfen. In der Zeit des sogenannten Wirtschaftswunders begann das Malergeschäft dann zu wachsen. Das Berufsbild des Maler- und Lackierers änderte sich, vollkommen neue Materialien wurden verwendet und neue Leistungen gefordert. Zudem wurden Mitte der 50er-Jahre mit dem Tarifpartner IG Bau-Steine-Erden erste Lohn- und Rahmentarife abgeschlossen und eine bundesweite Urlaubskassenregelung getroffen. Es war auch für den Bietigheimer Malerbetrieb eine Zeit des Umbruchs. Karl Ziegler verstarb im Jahr 2009, seine Frau Hilda im Juni 2013 im Alter von 99 Jahren.

Im Jahr 1979 begann Helmut Ziegler als „Juniorchef“ den Betrieb zu leiten.

Leistungspalette erweitert

Verglichen mit dem „Altmeister“ und dem „Seniorchef“ hatte er es relativ leicht, so Michael Ziegler. Handwerker wurden gesucht, es herrschte Vollbeschäftigung. Sich zurücklehnen und auf dem Erfolg ausruhen, sei jedoch nie seine Sache gewesen. Um am Markt dauerhaft bestehen zu können, wurde die Leistungspalette ständig erweitert und der Service ausgebaut.

Inzwischen befindet sich der Betrieb mit Michael Ziegler, der den Betrieb zum 1. Januar 2005 übernommen hat in der vierten Generation. Ein Jahr zuvor wurde in der Steinheimer Straße 8 die neue Werkstatt eingerichtet. Der traditionsverbundene Malerbetrieb hat seinen Sitz heute komplett in der Steinheimer Straße. Derzeit gibt es fünf Mitarbeiter, Zieglers Frau, Judith, erledigt die Büroarbeiten. Die Leistungen des 100 Jahre alten Betriebes aus Bietigheim-Bissingen reicht von Fassadenarbeiten, Innenausbau und Raumgestaltung bis hin zu Wandanstrichen – wie es Firmengründer Albert Ziegler schon konnte.