Besser man vergisst es

knz 29.06.2018

Wo waren Sie als..? ist eine beliebte Frage an Zeitgenossen. Als die deutsche Mannschaft, ähnlich mut- und ideenlos wie ihre Nachfolger (Rumpelfußballer nannte man sie), zuletzt ein WM-Auftaktspiel verlor, 1982 in Spanien gegen Algerien, verfolgte ich das Spiel auf Besuch bei meinen Eltern. Als später mit dem berüchtigten 1:0 gegen Österreich, der „Schande von Gijon“, dennoch der Einzug in die nächste Runde gelang, saß ich im Auto auf der Rückfahrt nach Freiburg. Vergebens versuchte der Radioreporter dem Spiel – in einem Tipp-Kick wäre mehr Bewegung gewesen – einen Hauch von Spannung abzugewinnen. Dann kam die Nacht von Sevilla, der Halbfinal-Krimi gegen Frankreich, den ich zweimal angeschaut habe, einmal live in meiner Studentenbude, am anderen Tag im Schaufenster eines Radio- und Fernsehgeschäftes (Ja, das gab es damals). Und wo war ich am Mittwoch? In der Redaktion. Ich kann nur hoffen, dass ich es vergesse, so wie die ganze WM.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel