In Sachsenheim überbrachte Regierungspräsident Wolfgang Reimer den Förderbescheid am Donnerstag persönlich. 901 000 Euro bekommt die Stadt für die Sanierung der Gemeinschaftsschule in diesem Jahr, insgesamt sind es sogar 1,9 Millionen Euro an Zuschüssen vom Land Baden-Württemberg. Auch andere Schulen im Kreis werden mit teilweise Millionen-Summen bedacht. Insgesamt fließen mehr als sechs Millionen Euro in den Landkreis für Schulbauprojekte und Bauprojekte von Ganztagsschulen.

Die Gemeinschaftsschule Sachsenheim hat eine vier- bis fünfzügige Grundschule und darauf aufbauend eine zweizügige Sekundarstufe. Mit den bereitgestellten Mitteln wird der erforderliche Ausbau an Klassen- und Gemeinschaftsräumen vorgenommen. „Wir sind wirklich positiv überrascht und froh, dass wir mit einer so hohen Summe bedacht wurden“, sagt Stadtsprecherin Nicole Raichle auf BZ-Nachfrage. Denn das Projekt ist laut Regierungspräsident stark gefragt. Für die Stadt heißt das: Die Kosten von derzeit rund 13 Millionen Euro werden auf 11 Millionen gedrückt. Insgesamt 250 000 Euro fließen nämlich zudem aus dem Fördertopf „Chancen durch Bildung“ und dem Ausgleichsstock. Für Bürgermeister Holger Albrich kam der Geldsegen „passend zum Richtfest“ im Oktober. Er sagt: „Wir vertrauen darauf, dass die nächste Million im Jahr 2020 folgt.“

In Bietigheim-Bissingen kann sich die Stadt über einen Zuschuss von 1,6 Millionen Euro freuen. Das Land unterstützt damit die laufende Generalsanierung der Gymnasien I und II im Ellental. Die Verwaltung habe eine Förderung beantragt und sei nun „angenehm überrascht“, dass das Geld fließe, bewertet Anette Hochmuth, die Sprecherin der Stadt, die Nachricht aus Stuttgart. Schon vorher sei das Großprojekt mit einer ersten Tranche von einer Million Euro bezuschusst worden, sodass nun insgesamt 2,6 Millionen Euro fließen. Mit der Sanierung der Gymnasien war 2016 begonnen worden, sie soll bis Mitte 2021 dauern. Die Stadt rechnet nach aktuellem Stand mit Gesamtkosten von 18,5 Millionen Euro. Ob es am Ende dabei bleibe, lasse sich aber nicht sagen, so Hochmuth.

In Kirchheim gibt es für die Erweiterung der Schule auf dem Laiern 1,2 Millionen Euro. Geplant ist als wichtigste Maßnahme der große dreistöckige Anbau im Norden, der Platz für rund elf Klassenzimmer schaffen könnte. Der Maschinen- und Werkstattbereich soll aus dem Gebäudetrakt ausgegliedert werden und im Süden einen Zugang bekommen. An der Ecke Strombergstraße/Friedrichstraße soll ein Baukörper entstehen, der sich an der Umgebungsbebauung orientiert. Auf rund zehn Millionen Euro wird die Sanierung und Erweiterung des 32 Jahre alten Gebäudes geschätzt.

Die Erweiterung der Kreuzäcker-Grundschule in Ottmarsheim wird mit 226 000 Euro gefördert. In einem Neubau neben der Grundschule errichtet die Stadt Besigheim ein kombiniertes Gebäude mit Räumen für die Kinderbetreuung und neuen Klassenzimmern.

In Löchgau wird die Erweiterung und der Umbau der Jakob-Löffler-Grundschule mit 142 000 Euro unterstützt. Rund fünf Millionen Euro wird der Umbau kosten. In der Schule wird Kernzeitbetreuung stattfindet.

Landeszuschüsse für Schulen


Auch 2019 vergibt das Land Zuschüsse zu den Kosten der Kommunen für Baumaßnahmen an Schulen. Das Land bezuschusst im Jahr 2019 insgesamt 84 Schulbauprojekte an öffentlichen Schulen mit knapp 98 Millionen Euro. Dazu kommen mehr als 19 Millionen Euro für 46 Bauprojekte von Ganztagsschulen.

Weitere bedachte Schulen im Landkreis: Carl-­Schäfer-Schule des Kreises in Ludwigsburg (264 000) Euro, Theodor-­Heuglin-Schule Dizingen (1,2 Millionen Euro), Friedrich-von-Keller-­Grund­schule Ludwigsburg (230 000 Euro), Umbau altes Stadtbad zur Mensa Ludwigsburg (404 000 Euro). bz