Kreis Ludwigsburg / bz  Uhr

Die Autonachfrage in der Region Stuttgart lag im Mai deutlich höher als im Bundesschnitt: Die Neuzulassungen legten regional um über 2200 Pkw oder 14,3 Prozent zu, während es im Bundesdurchschnitt nur 9,1 Prozent waren, so die Kraftfahrzeuginnung Region Stuttgart.

Der Kreis Ludwigsburg liegt beim Vergleich der Pkw-Neuzulassungen in der Region mit einem Plus von 19 Prozent auf Platz 4. Bei den Besitzumschreibungen gab es ein regionales Plus von 9,7 Prozent, nicht ganz dreimal höher als im Bund mit 3,8 Prozent. Letzteres toppt der Landkreis mit 6,6 Prozent.

Zuwachs um 16,7 Prozent

Speziell bei den neuen Dieseln lag der regionale Zuwachs bei 21 Prozent (LB +16,7 Prozent). „Angesichts der Tatsache, dass rund zwei Drittel der neuen Pkw von Firmen gekauft werden, ist das durchaus logisch“, sagt Innungsgeschäftsführer Christian Reher. Fahrverbote seien bei diesen Dieseln kein Thema und die ökonomischen Vorteile der niedrigeren Treibstoffkosten plus der ökologische Vorteil des niedrigen CO2-Ausstoßes, der durch Klimaschutzdebatte wieder in den Vordergrund rücke, würden  bei den Entscheidungen den Ausschlag geben.

Im Plus liegen auch alternative Antriebe allerdings immer noch auf niedrigem Niveau: Von den insgesamt etwas über 17 800 in der Region neuzugelassenen Pkw waren im Mai rund 5 800 Diesel, knapp 400 E-Autos und knapp 1100 Hybridautos.

Bei den Pkw-Neuzulassungen in der Region hat der Kreis Ludwigsburg mit einem Plus von 19 Prozent Platz vier von sechs. Bei den Besitzumschreibungen liegt der Kreis mit 6,6 Prozent unter dem regionalen Durchschnitt. In absoluten Zahlen waren das 2394 Pkw-Neuzulassungen. 713 dieser Pkw haben einen Dieselmotor. Das sind 102 oder 16,7 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Nachfrage nach Benzinmotoren und anderen Antriebsarten lag ebenfalls im Plus: In dieser Gruppe wurden 281 Fahrzeuge mehr verkauft (plus 20,1 Prozent). Insgesamt wurden 1681 Pkw in dieser Gruppe neuzugelassen. In dieser Zahl sind 46 Elektro-Pkw und 129 Hybrid-Pkw enthalten. (Vorjahr 21/45).

Bei den Gebrauchtwagen wurden im Mai bei der Zulassungsstelle 4268 Besitzumschreibungen notiert, 383 (+19 Prozent) mehr als vor einem Jahr.  Im Kreis Ludwigsburg teilen sich die Halterwechsel wie folgt auf: 966 Besitzumschreibungen betrafen Diesel (-83/-7,9 Prozent), 3302 Benziner und andere Motorarten (+349/+11,8 Prozent).

Der Diesel-Pkw-Bestand bröckelt im Moment weiter ab, wird dabei aber immer moderner: „Vor einem Jahr hatten wir über 98 000 Diesel-Pkw im Kreis, jetzt sind es noch etwas über 93 000“, so Obermeister Torsten Treiber. „Etwas über 8000 Fahrzeuge dieses Dieselbestandes wurden zwischen dem 1. Januar und dem 31. Mai im Kreis neu oder gebraucht gekauft.“