In der Galerie Wein-Wind-Meer in Markgröningen ist noch bis Sonntag, 8. März, die Ausstellung des Malers Alfred Darda aus Altusried unter dem Thema "Lebensraum - Bildraum" zu sehen. Das Thema ist für den Maler laut Veranstalter gleichnishaft gestaltet. Auch der persönliche Lebensraum könne so besetzt werden, dass jeder Freiraum verdrängt werde. Und im Leben wie in der Kunst gelte: Nur der Raum, der bleibt, macht das Leben erst sinnvoll und möglich. Aber genau dieser Raum fordere richtige Verhaltensweisen heraus.

In seiner Broschüre führt Alfred Darda dazu Laotse an, der sagte: "Man knetet Ton zurecht zum Trinkgefäß. Eben dort wo keiner ist, ist des Gefäßes Brauchbarkeit." Ob auf das Leben oder die Kunst übertragen, sei der Raum ein Maßstab, den er anwende, und das Bildgeschehen bekomme erst einen Sinn, wenn der Raum erhalten bleibe, so die Ankündigung. Das Thema sei vom Leben vorgegeben, denn Konflikte zwischen Menschen entstehen, wenn Raum nicht gewährt und Respekt verweigert werde. Auch die Bilder des Malers seien spannungsgeladen durch die Schwerpunktfragmente, die in einer Aktion zueinander stehen und viel Freiraum für die eigene Vorstellungskraft bieten. Info Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 14 bis 24 Uhr, Samstag und Sonntag von 9.30 bis 24 Uhr.