Kreis Ludwigsburg Alternativen für WM-Muffel

In der Städtischen Galerie in Bietigheim-Bietigheim kann man die Ausstellung „Im Bann der Nordsee“ auch während den Spielen zur WM besuchen. Führungen macht die stellvertretende Leiterin, Petra Lanfermann.
In der Städtischen Galerie in Bietigheim-Bietigheim kann man die Ausstellung „Im Bann der Nordsee“ auch während den Spielen zur WM besuchen. Führungen macht die stellvertretende Leiterin, Petra Lanfermann. © Foto: Martin Kalb
Gabriele Szczegulski 15.06.2018

Außer Fußball nix gewesen, die kommenden vier Wochen? Wird das das Fazit sein, das viele ziehen werden, wenn am 15. Juli der neue Weltmeister feststehen wird? Nicht nur für Fußballmuffel, sondern für alle, denen die tägliche Dosis WM-gucken zu viel ist, gibt es genügend Alternativen. Manche Veranstalter machen sogar eigene Angebote für die Zeiten, in denen die Fußballspiele aus Russlands Stadien übertragen werden, nämlich um 14, 17 und 20 Uhr.

90-Minuten-Führung

Wenn am Sonntag um 17 Uhr die deutsche Nationalmannschaft ihr erstes Spiel der Weltmeisterschaft bestreitet, wird die Aufmerksamkeit groß sein. Im Residenzschloss Ludwigsburg bieten die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg für alle, die am Sonntag nicht Fußball schauen wollen, eine besondere Führung an. Die Führung startet mit dem Anpfiff im Stadion um 17 Uhr und dauert ganz klassisch 90 Minuten.  Florian Indenbirken zeigt bei dem Rundgang am Sonntag um 17 Uhr Unbekanntes und Verborgenes und besucht vor allem die hinteren, verborgenen Bereiche, in denen die Dienerschaft arbeitete und lebte. Wer die Entdeckungstour mitmachen will, sollte trittsicher sein. Viele der kleinen Räume und schmalen Gänge im Hintergrund sind seit dem 18. Jahrhundert nur verputzt und obendrein eng.

 Zudem gibt es im Schloss Ludwigsburg am Wochenende die Oldtimer-Ausstellung der „Retro Classics meets Barock“. Dazu gibt es viel Begleitprogramm mit Musik, gastronomischen Angeboten und einer Prämierung des schönsten Oldtimers am Sonntag um 13 Uhr.

Der Theatersommer im Clussgarten hat seine Saison begonnen und wird auch während der WM die Stücke „Faust“, „Kalle Blomquist“, „Die Wand“ und  „Stadt der Träume“ aufführen, allerdings an gewissen Tagen ist der Beginn auf 19 Uhr um eine Stunde nach vorne verlegt, aber nicht wegen der Fußball-WM.

Das Kulturamt der Stadt Bietigheim-Bissingen bietet jede Menge Kultur auch zu Zeiten von Fußballspielen an, so ist am Sonntag, 19.30 Uhr beispielsweise das Austauschkonzert der Musikschule und der Downers Grove High School in der Kelter.

Im Schloss Bönnigheim findet im Rahmen des Schlosserlebnistages am Sonntag ein Picknick im Schlosshof statt, zu dem gibt es kostenlose Kurzführungen. Führungen nach Anmeldung werden jederzeit, auch während der Fußballspiele, von Leiterin Cynthia Thumm angeboten.

Das Stadtmuseum Sachsenheim eröffnet am Sonntag seine neue Ausstellung mit 60 Karikaturen des Stuttgarter Künstlers Kostas Koufogiorgios, die dann bis 17 Uhr geöffnet ist.

Das nächste Spiel der deutschen Mannschaft ist am Samstag, 23. Juni, um 20 Uhr gegen Schweden. Da könnten doch Nicht-Fußballgucker mal zu einem Konzert der Ludwigsburger Schlossfestspiele gehen: Flötist Maurice Steger spielt Kompositionen aus Neapel, es gibt noch Karten.

Um 16 Uhr ist das dritte Gruppenspiel der Deutschen gegen Südkorea am Mittwoch, 27. Juni. Die Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen hat dienstags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags bis 18 Uhr geöffnet und zeigt derzeit die Ausstellung „Im Bann der Nordsee“ und Gustav Schönleber.  Am Donnerstag ist sogar bis 20 Uhr geöffnet.

Wenn Deutschland, wie viele Erwarten, bis in Finale kommt, dann ginge es erstmal mit dem Achtelfinale weiter: WM-Muffel müssten für Dienstag, 3. Juli, 16 Uhr, Alternativen suchen. Der Briefmarkensammler-Verein Bietigheim veranstaltet am 3. Juli, 19 Uhr, eine Tauschbörse im Ellental-Gymnasium. Im Ludwigsburger Kulturkeller Luke kann man lernen, wie man sich selbstbewusst gibt, in einem Selbsbehauptungskurs ab 19 Uhr. Wer die Wiederaufnahme des Stücks „Die Wand“ noch nicht gesehen hat, es gibt eine Aufführung am 2. Juli um 20 Uhr beim Theatersommer im Clussgarten in Ludwigsburg, am 3. Juli wird „Stadt der Träume“ aufgeführt. In der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg findet am 3. Juli das Literatur-Café mit Slampoetry statt.

Das Viertelfinale der Fußball-WM stünde für die deutsche Mannschaft bei Weiterkommen am Samstag, 7. Juli, 18 Uhr, (eventuell der Klassiker gegen England?) an. In Walheim ist da Neckarfest, in Bietigheim-Buch Buchfest, in Bissingen Göckelesfest – bleibt zu hoffen, dass das eine wirkliche Alternative zum Fußballspiel ist und sich die Veranstalter nicht einfallen lassen, das Spiel zu zeigen.

Gezeigt wird es sicher nicht im Lichtensterngymnasium in Sachsenheim, wenn um 19.30 Uhr die „sueddeutsche kammersinfonie bietigheim“ mit Klarinettist Sebastian Manz spielt.

Das Halbfinale bei Sieg wäre für die Deutschen am Mittwoch, 11. Juli, 21 Uhr. Hier sind die Schlossfestspiele mit Sänger Simon Bode und Pianist Igor Levit als Alternative zu empfehlen, sie interpretieren „Die schöne Müllerin“ neu.

Deutschland ist Favorit bei der WM, und geht alles glatt, steht die Mannschaft am Sonntag, 15. Juli, 17 Uhr, im Moskauer Luschniki-Stadion beim Endspiel auf dem Platz. Und dann hätte „Die Mannschaft“ es verdient, dass auch die Fußball-Muffel ihnen die Daumen halten, eventuell auf dem ersten Freiberger Marktseefest, das um 17 Uhr beginnt.

Spielt die Nationalmannschaft nur um Platz 3 bietet sich das Bietigheimer Wunderland als Alternative, auch für enttäuschte Fußball-Fans, am Samstag, 14. Juli, an.

Überschrift Infokasten einzeilig

Anlauf steht hier Text für einen dreispaltigen Infokasten. bz

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel