Das Land fördert den Steillagenweinbau im Landkreis mit 330 000 Euro. Damit fließt mehr als ein Drittel der Gesamtfördersumme in den Landkreis und seine mehr als 110 Hektar Terrassenweinberge. Das teilt der Bietigheimer Landtagsabgeordnete Fabian Gramling (CDU) mit. Bei der Förderung geht es um die Unterstützung von sehr steilen Weinbergen und Terrassenweinbergen, die von Hand bewirtschaftet werden müssen. „Die Bewirtschaftung der terrassierten Steillagen verursacht den sechs- bis achtfach höheren Arbeitsaufwand für die Wengerter. Insofern haben wir mit dem neuen Programm den einzig richtigen Weg beschritten“, so Gramling. Bislang wurde allein der Erhalt der Trockenmauern mit 900 Euro je Hektar gefördert. Im neuen Programm wird die Bewirtschaftung der steilen Lagen mit 3000 Euro je Hektar unterstützt.

Landesweit wurden 513 Anträge auf Förderung gestellt, 216 aus dem Landkreis Ludwigsburg. 206 Anträge wurden bereits bewilligt. Die Gelder sollen Anfang März fließen. Zehn Anträge wurden für Vor-Ort-Kontrollen gezogen. Diese sollen bis Ende März beendet sein.