Verkehr Wochenlange Umleitung um Gerstetten

Ab Montag müssen Pkw-Fahrer in Gerstetten etwas mehr Zeit einplanen: Die Kreuzung Ulmer Straße/Böhmenstraße ist bis Ende September gesperrt, der Durchgangsverkehr wird umgeleitet. Lkw müssen auf die Strecke Altheim-Zähringen-Sontbergen ausweichen.
Ab Montag müssen Pkw-Fahrer in Gerstetten etwas mehr Zeit einplanen: Die Kreuzung Ulmer Straße/Böhmenstraße ist bis Ende September gesperrt, der Durchgangsverkehr wird umgeleitet. Lkw müssen auf die Strecke Altheim-Zähringen-Sontbergen ausweichen. © Foto: Fotos: Carolin Wöhrle
Gerstetten / Carolin Wöhrle 14.08.2014
Ab kommendem Montag, 18. August, ist die Kreuzung Ulmer Straße/Böhmenstraße am südlichen Ortsende nicht mehr befahrbar. Bis voraussichtlich 26. September wird der Pkw-Verkehr innerorts umgeleitet. Lkw müssen auf die Strecke Altheim-Zähringen-Sontbergen ausweichen.

Zu den Umleitungsschildern, die derzeit den Verkehr um die Großbaustelle Karlstraße herum leiten, gesellen sich ab kommendem Montag zahlreiche weitere: Dann nämlich wird die Kreuzung Ulmer Straße/Böhmenstraße (Pizzeria Linde) für mehrere Wochen gesperrt.

Für den Verkehr ist das nicht ohne, schließlich gehört die Ulmer Straße (L 1146) zu den meistbefahrenen Straßen in Gerstetten. Wer etwa von Altheim und Heldenfingen kommend nach Heidenheim will oder umgekehrt, passiert zwangsläufig die betroffene Kreuzung. Bis Ende September gibt es dort erstmal kein Durchkommen mehr.

Zum einen wird unterirdisch eine Zonentrennung im Wasserleitungsnetz der Ulmer Straße und der Böhmenstraße vorgenommen. Zum anderen soll der Straßenbelag des dortigen Abschnitts der L 1164 erneuert werden.

Umleitung gilt ab Montag

Der Pkw-Verkehr aus Richtung Altheim wird ab Montag bereits vor dem Gerstetter Ortseingang nach rechts auf den Feldweg geleitet. Die Umleitung führt dann über die Alte Heldenfinger Straße, die Böhmen-, Berg- und Eberhardtstraße auf den bereits sanierten Teil der Karlstraße. Aus Heidenheim bzw. der Dorfmitte kommend führt die Umleitung ebenfalls über die Karl-, Eberhardt- und Bergstraße. Der Verkehr wird aus dieser Richtung dann über die Lerchenstraße wieder aus dem Ort geleitet.

Auch die Brunnenstraße, die von der Ulmer Straße aus Richtung Georg-Fink-Halle und Pflegezentrum führt, wird in dieser Zeit nicht befahrbar sein.

Die beiden Bushaltestellen Felsen und Linde entfallen im gesamten Zeitraum. Stattdessen wird für den Linienverkehr, der von Heldenfingen kommend über die Alte Heldenfinger Straße nach Gerstetten führt, eine Ersatzhaltestelle in der Gartenstraße auf Höhe des alten Schulhauses eingerichtet.

Entlang der Umleitungsstrecke herrschen verschärfte Halteverbotsregelungen und teilweise neue Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Für den Fern- und Lkw-Verkehr ist die innerörtliche Umleitungsstrecke nicht gedacht: Dieser muss auf die Strecke Altheim-Zähringen-Sontbergen ausweichen, von wo aus er wieder auf die Gerstetter Seestraße gelangt.

Wenn alles nach Plan verläuft, ist die Kreuzung Ulmer Straße/Böhmenstraße ab dem 27. September wieder befahrbar. Ordnungsamtsleiter Rudolf Stang warnt aber bereits vor, denn die nächsten Umleitungen warten schon: Im Zeitraum vom 6. Oktober bis 14. November sollen entlang der Altheimer Steige (L 1146 zwischen Gerstetten und Altheim) umfangreiche Forst- und Straßensanierungsarbeiten stattfinden. Die Strecke wird in dieser Zeit gesperrt sein.