Gussenstadt / Ulrich Bischoff Beim Gussenstadter Maimarkt war viel geboten. Auch ein Spielwarenhändler war dieses Jahr wieder mit dabei.

Von der Wetterprognose unbeeindruckt hob am Samstag Daniela Jäger in der Marktstraße den Taktstock und eröffnete mit Hörner- und Trompetenklang der Jugendkapelle des Musikvereins den Maimarkt 2019. Während der Liederkranz noch mit dem Aufblasen der Hüpfburg beschäftigt war und der Pferdehalter aus Fachsenfeld seine Welsh-Ponys sattelte, hatte die Mehrzahl der Händler ihre Auslagen bereits ausgepackt und angepriesen.

Wieder ein Spielwarenhändler

Die Marktstraße wurde am Samstag mit ihren Süßwaren, Hüten, Jacken, Flohmarktartikeln und privaten Handarbeiten zur „Shopping Mall“. Auch der Kälberstrick fehlte nicht. Endlich war es Ortsvorsteher Werner Häcker wieder gelungen, einen Spielwarenhändler für den Maimarkt zu gewinnen. Das vom Opa finanzierte Bulldögle möglichst mit Anhänger gehört halt dazu.

Die Feuerwehrjugend hatte ihr Löschfahrzeug aufgefahren und zum Hütlespritzen eingeladen, ein Gussenstadter Landmaschinenhändler, der die Hüpfburg gesponsert hatte, präsentierte das Neueste für Feld und Wiese. Der TSV testete mit einem Parcours das Geschick angehender Slalomfahrer. Der Kleintierzüchterverein hatte Hasen im Gepäck.